„Viva Vielfalt“ gewinnt Wahl des Beirats für Migration und Integration

Sechs Listen standen zur Auswahl

„Viva Vielfalt“ gewinnt Wahl des Beirats für Migration und Integration

Außer der OB-Wahl fand in Mainz am Sonntag auch die Wahl des Beirats für Migration und Integration statt. Es gewann die Liste „Viva Vielfalt“ mit 38,1 Prozent der Stimmen.

Auf dem zweiten Platz landete die „Demokratische Liste“ mit 20 Prozent der Stimmen, dahinter platzierten sich die „Junge Liste (17,3 Prozent), IGMG Barbaros Mainz (8,5 Prozent), Eyüp Sultan Camii (ESC) mit 8,2 Prozent sowie die „Kurdische Liste“ (7,8 Prozent).

Früher wurden die Wahlen als Ausländerbeiratswahlen bezeichnet. In Mainz fanden sie bereits zum achten Mal statt. Insgesamt 56 Kandidaten traten dabei an für Themen wie Gleichberechtigung, kulturelle Vielfalt und mehr Zugang zu Bildungsmöglichkeiten.

Oberbürgermeister Michael Ebling, der Wahlleiter der Beiratswahlen für Migration und Integration ist, erklärt die Wichtigkeit der Wahlen: „Viele Menschen mit Migrationshintergrund haben bei den Kommunalwahlen kein Wahlrecht.“ Deshalb sei es sehr wichtig, dass sie die Möglichkeit haben, bei der Integrationspolitik vor Ort mitwirken zu können. „Außerdem treten viele Kandidatinnen und Kandidaten unter 25 Jahren an, das ist ein wichtiges Zeichen des politischen Mitgestaltungswillens junger Menschen“, so Ebling.

Mehr als 55.000 Mainzer waren für die Wahl stimmberechtigt. Letztlich nahmen 6200 Bürger teil, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 11,2 Prozent. (df)

Logo