Extrem warmer, schneefreier Januar in Mainz

Diplom-Meteorologe Dominik Jung prognostiziert ungewöhnliche Wärme bis mindestens zur Monatsmitte.

Extrem warmer, schneefreier Januar in Mainz

Nach dem Rekordjahr 2022 und dem wärmsten Silvester seit Beginn der Wetteraufzeichnungen geht es über den Januar warm weiter. Mit Schnee und Kälte sei erstmal nicht zu rechnen, meldet Diplom-Meteorologe Dominik Jung gegenüber Merkurist.

Deutschlandweit habe der Januar nach den ersten beiden Tagen im neuen Jahr eine mittlere Temperatur von 11 Grad erreicht. „Das sind satte 11 Grad über dem Klimamittel“, so Jung. „Das ist extrem, so warm ist in Deutschland seit 1881 noch nie ein Wetterjahr gestartet.“

Auch wenn die Wetterstation in Mainz aktuell noch keine Rekord-Temperaturen gemessen habe, sei es auch hier ungewöhnlich warm. Zwischen 8 und 12 Grad sollen zwischen dem 3. und dem 10. Januar erreicht werden. „Der Januar 2023 scheint sich für den April zu halten“, sagt Jung. „Jedenfalls sind die Temperaturen aktuell so hoch wie im Monat April. Das sind wirklich keine guten Nachrichten.“

Bis mindestens zur Monatsmitte sei „null Winter in Mainz in Sicht“, prognostiziert Jung. „Ich fürchte aber, dass im gesamten Januar in Mainz der Winter-Blackout droht: kein Schnee, keine Kälte!“ Ein Gutes hätten die Extremtemperaturen jedoch: „Um Energie zu sparen, könnte es kaum besser sein“, räumt der Meteorologe ein. Wegen der hohen Temperaturen dürfte zumindest der Gasverbrauch im Januar deutlich unter den Vorjahren liegen.

Logo