Schüsse in Hanau: Elf Tote

Laut Bundesanwaltschaft „Verdacht auf terroristische Gewalttat“

Schüsse in Hanau: Elf Tote

Bei einer Schießerei sind am Mittwoch in Hanau mehrere Menschen tödlich verletzt worden. Das berichtet die Polizei. Insgesamt elf Menschen sind bei dem Vorfall ums Leben gekommen, darunter auch der mutmaßliche Täter.

Am Mittwochabend waren gegen 22 Uhr an zwei Orten in Hanau Schüsse gefallen. Wie die „Hessenschau“ berichtet, handelt es sich um zwei Shisha-Bars am Heumarkt und am Kurt-Schumacher-Platz. Insgesamt neun Menschen wurden hier tödlich verletzt.

Am frühen Donnerstagmorgen durchsuchte die Polizei die Wohnung des Tatverdächtigen. Dort fanden die Beamten zwei Leichen. Wie die „Hessenschau“ berichtet, soll der Täter ein 43-jähriger Deutscher sein, der in Hanau wohnte. Innenminister Peter Beuth (CDU) bestätigte, dass eine der gefundenen Leichen der mutmaßliche Täter war. Außerdem sei seine 72-jährige Mutter gefunden worden. Beide hatten Schussverletzungen. Beuth sagte am Donnerstag, dass laut Bundesanwaltschaft der Verdacht einer terroristischen Gewalttat bestehe und der Mann aus einem fremdenfeindlichen Motiv gehandelt habe. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter 06181/100123.

In Wiesbaden und Mainz finden am Donnerstag Mahnwachen statt. Das „Anarchistische Kollektiv Wiesbaden“ (AKW) gedenkt ab 16 Uhr am Wiesbadener Hauptbahnhof der Opfer. Auch am Mainzer Hauptbahnhof findet eine Mahnwache statt. Sie beginnt um 18:30 Uhr. (mm/pk)

Logo