Mann mit Messer verbreitet Angst vor Friseursalon

Polizei kann eingreifen

Mann mit Messer verbreitet Angst vor Friseursalon

Ein Mann mit Messer hat am Donnerstagnachmittag für große Angst vor einem Friseursalon in Mombach gesorgt. Das meldet die Mainzer Polizei.

Der Mann (30) aus Bischofsheim sprach in der Hauptstraße eine 37-jährige Mainzerin vor dem Friseursalon an und bat sie um eine Zigarette. Im Verlauf des Gesprächs bemerkte die 37-Jährige plötzlich, dass der Bischofsheimer die ganze Zeit ein Messer in der Hand hielt.

Die verängstigte Mainzerin gab dem Mann schließlich eine Zigarette und flüchtete daraufhin sofort in den Friseursalon. Von hier aus verständigte die Frau die Polizei. Als die alarmierten Beamten einer Funkstreife den Mann vor Ort kontrollierten, händigte der 30-Jährige sofort sein Messer aus. Diese stellten die Polizisten umgehend sicher.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich schließlich heraus, dass der Mann wohl unter einer psychischen Krankheit zu leiden schien. Aufgrund dessen übergaben ihn die Beamten im Anschluss in die Obhut einer psychiatrischen Klinik.

Logo