Stadt Mainz reagiert nach tödlichem Unfall auf Rheinallee

Höchstgeschwindigkeit überall auf 50 km/h reduziert

Stadt Mainz reagiert nach tödlichem Unfall auf Rheinallee

Nach dem tödlichen Unfall am 29. September in Mombach hat die Stadt Mainz reagiert und das Tempolimit geändert. Das bestätigt ein Stadt-Sprecher gegenüber Merkurist.

Vor dem Unfall hatte ein 22-Jähriger gegen 19:50 Uhr versucht, die Rheinallee auf Höhe des Einkaufsmarkts Kaufland zu überqueren. Dazu kletterte er über mehrere Leitplanken, um auf die andere Straßenseite zu gelangen. Auf dem mittleren Fahrstreifen, der stadteinwärts führt, wurde er von einem Auto erfasst und blieb schwer verletzt auf der Straße liegen. In einem Wiesbadener Krankenhaus erlag er später seinen Verletzungen.

Zwischen Fahrrad Franz und Mombacher Kreisel galt bisher stadtauswärts etwa ab der Hälfte der Strecke Tempo 70, davor Tempo 50. Dies hat die Stadt nun geändert: „Die Tempobeschränkung wurde nach dem Unfall von 70 auf 50 km/h reduziert“, so der Stadt-Pressesprecher.

Weitere große Änderungen an der Straßenführung seien wahrscheinlich – allerdings erst nach dem Rückbau der Mombacher Hochbrücke.

Logo