US-Serienkiller tötete erstes Opfer in Bad Kreuznach

Täter vergewaltigte und erwürgte Pfarrerstochter

US-Serienkiller tötete erstes Opfer in Bad Kreuznach

Der mutmaßliche US-Serienkiller John Arthur G. (74) steht 45 Jahre nach dem Mord an einer 21-Jährigen vor Gericht. Wie die „Bild“-Zeitung recherchierte, hatte G. bereits zehn Jahre zuvor einen weiteren Mord begangen: in Bad Kreuznach.

Wie die Zeitung berichtet, war G. damals 18 Jahre alt, sein Vater als Stabsfeldwebel bei der US-Army in Bad Kreuznach stationiert. Nach einer Zechtour vergewaltigte G. am 9. Juni 1963 Margret W. (15), die Tochter eines Armee-Pfarrers. Anschließend erwürgte er sie und ließ ihre Leiche auf einem Baseball-Feld liegen. Das Jugendgericht in Bad Kreuznach verurteilte ihn 1964 zu zehn Jahren Jugendknast. Schon nach zwei Jahren wurde er in die USA abgeschoben.

Wie US-Medien berichten, muss sich G. jetzt für weitere Morde verantworten, die er in den USA begangen haben soll. Ermittler stellten 2015 DNA-Spuren an der Kleidung von Leslie P. (21) sicher, die 1971 ermordet worden war. G. geriet ins Visier der Ermittler - und seine DNA stimmte mit der auf P.’s Kleidung überein. Sechs Monate später stellten Ermittler die DNA von G. auch an der Kleidung von Janet Ann T. (21) sicher. Sie war 1974 ermordet worden.

1975 vergewaltigte G. außerdem ein weiteres Mädchen (17), saß dafür sechs Monate im Gefängnis. Seitdem war er aber ein freier Mann - bis vergangenen November. Wie die „Bild“-Zeitung schreibt, sollen weitere „Cold Cases“ in ganz Amerika neu aufgerollt werden, bei denen G. als Täter infrage kommt. (pk)

Logo