Mann im Mainzer Hauptbahnhof lebensgefährlich verletzt

In Uniklinik operiert

Mann im Mainzer Hauptbahnhof lebensgefährlich verletzt

Als er am Samstagmorgen die Gleise im Mainzer Hauptbahnhof überqueren wollte, ist ein Mann lebensgefährlich verletzt worden.

Gegen 7 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei im Hauptbahnhof Mainz von Reisenden angesprochen, dass sich im Gleis eine verletzte Person befinden würde. An Gleis 1 fanden die Polizisten dann einen Mann, der lebensgefährlich verletzt auf dem Boden lag. Es handelte sich um einen 24-jährigen Deutschen. Der Mann war noch bei Bewusstsein, die Beamten leisteten Erste Hilfe.

Was passiert war, konnte durch die Auswertung der Videoaufzeichnungen im Anschluss rekonstruiert werden. Der alkoholisierte Mann wollte mit einer weiteren Person die Gleise von Bahnsteig 2/3 in Richtung Bahnsteig 1 überqueren, um einen dort stehenden Zug noch zu erreichen. Der 24-Jährige folgte seinem Begleiter und versuchte, den Zug zwischen zwei aneinandergekoppelten Wagen zu passieren. Der Zug fuhr währenddessen los und verletzte den 24-Jährigen erheblich.

Der Mann wurde mit einem Rettungswagen in die Universitätsklinik Mainz gebracht und dort operiert. Sein 23-jähriger Begleiter wurde von der Notfallseelsorge vor Ort betreut.

Logo