Mainzer Rhein-Frühling: Diese Attraktionen warten auf die Besucher

Das erste Volksfest des Jahres steht in den Startlöchern: Am kommenden Samstag wird der Mainzer Rhein-Frühling eröffnet. Was die Schausteller den Besuchern in diesem Jahr bieten.

Mainzer Rhein-Frühling: Diese Attraktionen warten auf die Besucher

Nur noch eine Woche warten, dann startet nach zwei Jahren Pause wieder der Mainzer Rhein-Frühling. Der Aufbau für das erste Volksfest des Jahres in Mainz läuft bereits. Auf die Besucher wartet unter anderem eins der größten transportablen Riesenräder Deutschlands.

Attraktive Fahrgeschäfte

Wie der Vorsitzende der Mainzer Schausteller Marco Sottile gegenüber Merkurist sagt, sei es gelungen, eine Reihe von attraktiven Fahrgeschäften nach Mainz zu holen. Dies sei auch deshalb geglückt, weil der Mainzer Rhein-Frühling einen großen Namen unter den Volkfesten habe und seit Jahren etabliert sei. „Außer dem Riesenrad haben wir den ‘Intoxx’ sowie den Breakdancer und einen 7D-Adventure-Shuttle.“ Außerdem gebe es die Klassiker Autoscooter, Geisterbahn und auch den 3D-Irrgarten „Jumanji“ sowie ein Kettenkarussell.

Für Kinder werden das Karussell „Eurocar“, der „Samba Balloon“ und eine Kinder-Achterbahn vor Ort sein. An den Essens- und Getränkeständen werden den Besuchern unter anderem „Kirmes-Klasiker“, wie Currywurst, Bratwurst und Nierenspieße serviert. Zudem werde es diesmal auch Paninis geben sowie Süßwaren, sagt Sottile. Darunter seien Zuckerwatte, gebrannte Mandeln, Popcorn und vieles mehr. Auch wenn beim Start der Veranstaltung (9. April) in Rheinland-Pfalz fast alle Corona-Regeln weggefallen sind, würden die Schausteller trotzdem alles tun, um gewisse Hygienestandards zu bieten. So werde es wieder Desinfektionsständer geben und die Fahrgeschäfte zwischendurch immer wieder gereinigt. Auch das Areal biete viel Platz, um Abstände einzuhalten. In diesem Jahr gehöre sogar der Rheinstrand zum Festgelände.

Wie Sottile sagt, würden sich seine Kollegen und er schon sehr auf den Start des Rhein-Frühlings freuen. Auch die Rückmeldungen aus der Bevölkerung seien äußerst positiv. „Man merkt, dass die Leute gewillt sind, endlich wieder etwas zu erleben und nach draußen wollen.“ Auf dem Rhein-Frühling wolle man allen Besuchern deshalb einen unbeschwerten Aufenthalt bieten.

Der Rhein-Frühling startet am Samstag (9. April) um 12 Uhr und geht bis zum Sonntag (24. April). Am Karfreitag ist Ruhetag. Weitere Infos zu den Öffnungszeiten gibt es hier.

Logo