Anfragen von Jägermeister und Fritz-Kola: Das außergewöhnliche Start-up zweier Rheinhessen

Große Bühnenshows, das war ihr großer Traum. Dann kam Corona. Leo Stolz und Niklas von Klitzing wechselten zu Online-Konzerten, um Künstlern eine Plattform zu bieten. Firmen wie Jägermeister fanden das gut und buchten bei ihnen eigene Videos.

Anfragen von Jägermeister und Fritz-Kola: Das außergewöhnliche Start-up zweier Rheinhessen

Eigentlich wollten Leo Stolz und Niklas von Klitzing aus Saulheim die großen Bühnenshows produzieren, mit Live-Bands und mehreren hundert Zuschauern. 2019 gingen sie an den Start - und das gleich mit großem Erfolg: „Als Produktionsfirma waren wir schneller in der Branche angekommen, als wir zunächst gedacht hatten“, sagt Leo Stolz gegenüber Merkurist (wir berichteten).

Doch die Corona-Pandemie zwang sie, schnell eine Alternative zu suchen - die sie in Form von professionell erstellten Online-Produktionen für Künstler bald fanden. „In erster Linie bieten wir Künstlern damit die Möglichkeit, in dieser schwierigen Zeit aufzutreten, ihrer Kunst nachzugehen“, so Stolz. Mit ihrem Team aus Musikern, Videografen, Fotografen, Designern, Ton- und Lichttechnikern performten sie Songs in hochwertiger Weise neu. „Loft Arts Frames“ nannten sie ihr neues Format.

Professionelle Online-Konzerte erregten Aufmerksamkeit

Die Online-Konzerte erregten nicht nur bei den Musikliebhabern eine hohe Aufmerksamkeit. Die Firma Jägermeister interessierte sich als erste für die Inszenierung bei den Live-Shows und Studioproduktionen und fragte spontan an, ob Loft Arts ein Werbevideo für sie produzieren könne. Stolz und von Klitzing sagten zu. Anschließend häuften sich die Anfragen großer und kleiner Unternehmen nach Werbevideos, 3D-Animationen und Set-Designs.

„Wir haben aufgrund dieser Anfragen überlegt, was wir eigentlich jenseits von Musikproduktionen alles leisten können“, erinnert sich Stolz. Sie gründeten mit Loft Arts Agency ihr drittes Unternehmen innerhalb von einem Jahr und stellten neue Mitarbeiter für die Bereiche 3D-Animation, Grafikdesign, Set-Design und Marketing ein. Es folgten Anfragen von Sony, Universal, Warner Music und Fritz-Kola, von Designmöbel-Herstellern und Magazinen, deren Projekte von Loft Arts Agency realisiert wurden.

Inzwischen bietet die Agentur die ganze Bandbreite im Werbeprozess: Außer Videos auch Social-Media, Web und Analyse, Markenimage und Design. „Indem wir unsere Produktionsfirma mit der Agentur verknüpfen, können wir nicht nur Konzepte für Werbeinhalte erstellen und beratend tätig sein, sondern auch gleich produzieren“, erklärt Stolz.

„Wir tun, was wir lieben und sind einfach mega dankbar dafür“, so Stolz. Nun möchte er vor allem im Rhein-Main-Gebiet Fuß fassen, auch im Musikbereich planen sie einige Großprojekte. „Wenn alles gut läuft, werden wir unser Team weiter vergrößern“, so Stolz.

Logo