„Hilfeschreie“ in Mainzer Altstadt: Kurioser Einsatz für Polizei

Polizei war kurz davor, Tür einzutreten

„Hilfeschreie“ in Mainzer Altstadt: Kurioser Einsatz für Polizei

Weltmeister Messi machts möglich: Wegen vermeintlicher „Hilfeschreie“ aus einer Wohnung in der Mainzer Altstadt rückte die Polizei am Sonntagabend zu einem kuriosen Einsatz aus.

Kurz nach dem Ende des WM-Finales zwischen Argentinien und Frankreich wurde die Polizei in die Schönbornstraße alarmiert. Ein Anwohner schilderte, dass eine Frau in einer Wohnung mehrfach um Hilfe geschrien hätte. Als die Einsatzkräfte vor der entsprechenden Wohnungstür standen, konnten sie nur noch das Weinen einer weiblichen Person im Inneren der Wohnung wahrnehmen.

Auf Klingeln, Rufen und Klopfen öffnete jedoch niemand. Da die Polizeikräfte nun davon ausgingen, dass sich eine Person in hilfloser Lage in der Wohnung befand, entschloss sich ein Polizeibeamter dazu, die Wohnungstür einzutreten. Beim Versuch dies zu tun, öffnete jedoch plötzlich die Mieterin die Tür.

Die 24-jährige argentinische Frau zeigte sich über den „Besuch“ der Polizei äußerst überrascht. Es stellte sich letztendlich heraus, dass die junge Frau zuvor lediglich sehr leidenschaftlich und überaus emotional das Finale der Fußball-WM und den Sieg ihrer Mannschaft verfolgte. Hierbei kam es zu „diversen Gefühlsausbrüchen“, wie die Polizei letztlich feststellen musste.

Logo