Mit Messer in Hals gestochen: Sechs Jahre Gefängnis für Mainzer (40)

Er hatte den Geliebten seiner Ehefrau auf offener Straße angegriffen.

Mit Messer in Hals gestochen: Sechs Jahre Gefängnis für Mainzer (40)

Ein 40-jähriger Mainzer ist wegen versuchten Mordes an dem Geliebten seiner Ehefrau zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht Mainz sah es in seinem Urteil am Freitag als erwiesen an, dass der Mann seinen Kontrahenten im April im Bleichenviertel auf offener Straße angegriffen hatte.

Er habe den 33-jährigen Geliebten seiner Frau ermorden wollen, indem er ihm von hinten mit einem Messer tief in den Hals stach. Anschließend habe der Mann versucht, weiter in Richtung Kopf einzustechen. Dabei habe er gerufen „Ich bringe dich um!“. Mehrere Zeugen konnten jedoch einen zweiten Angriff verhindern (wir berichteten).

Laut Gericht habe der Angreifer zum Zeitpunkt seiner Tat von der Affäre seiner Frau gewusst. Er soll die beiden gezielt in der Mainzer Innenstadt gesucht haben. Die Tat sei also geplant gewesen und werde daher als versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung eingestuft, berichtet der SWR. Vor Gericht sagte der Verurteilte, dass er den Mann nicht habe verletzen wollen. Das jedoch glaubte das Gericht nicht.

Der 33-Jährige hatte durch den Angriff eine tiefe Schnittwunde erlitten. Er musste genäht werden.

Logo