Was mit dem Esel im Stadtpark passiert ist

Lebensgroß und aus Bronze: Der Esel im Mainzer Stadtpark steht schon seit etwa 44 Jahren auf einer Wiese. Seit einigen Wochen ist die Statue verschwunden. Was es damit auf sich hat, erfahrt Ihr hier.

Was mit dem Esel im Stadtpark passiert ist

Wer in Mainz groß geworden ist, wird wahrscheinlich schon einmal auf ihm gesessen haben - dem Esel im Mainzer Stadtpark. Schon seit dem 23. Oktober 1975 steht die lebensgroße Skulptur dort. Merkurist-Leserin Maria ist aufgefallen, dass die Figur seit einiger Zeit verschwunden ist. Doch was ist damit passiert?

Der Esel musste umziehen

Oberstadt-Ortsvorsteher Daniel Köbler (Die Grünen) kennt den Esel aus dem Mainzer Stadtpark gut. Er erklärt das vermeintliche Verschwinden so: „Der Esel wird für den Weinmarkt abgebaut und dann wieder aufgebaut.“ Das bestätigt auch Ralf Peterhanwahr, Pressesprecher der Stadt Mainz. „Dies erfolgt aus Sicherheitsgründen durch das Grünamt der Landeshauptstadt Mainz. Die Skulptur wird dann eingelagert und in der Regel nach Ende der Veranstaltung wieder aufgestellt“, so der Pressesprecher.

Die lebensgroße Bronzestatue ist in der Oberstadt bekannt. Das weiß auch Ortsvorsteher Köbler: „Der Esel ist für Generationen mit dem Stadtpark verbunden und eins der ‘kleinen Wahrzeichen’ der Mainzer Oberstadt.“ Deshalb ist es ihm wichtig, dass der Esel bald wieder in den Stadtpark zurückkehrt. „Ich dränge darauf, dass er bald an einem geeigneten Standort wieder aufgestellt wird.“

Laut Peterhanwahr wurde bereits ein neuer Standort für den „Esel“ gefunden. Jetzt müssen die Fachämter diesen noch freigeben - nach den geltenden Regeln für Kunst im öffentlichen Raum. Das solle aber bald passieren. „Der neue Standort befindet sich ebenfalls im Stadtpark, in Sichtweite des bisherigen Standortes“, erklärt er.

Seit 44 Jahren im Stadtpark zuhause

Die Esel-Skulptur aus Bronze wurde von dem in Mainz geborenen Künstler Philipp Harth erstellt. Geschaffen hatte er die Skulptur schon in den Jahren 1964/65 - zehn Jahre, bevor sie schließlich im Mainzer Stadtpark einen neuen Platz gefunden hatte. Der gebürtige Mainzer starb im Jahr 1968. Die Esel-Skulptur ist somit eines der letzten großen Werke des Künstlers. Ein weiteres Werk von ihm, der „schreitende Tiger“, steht am Mainzer Rheinufer.

„Sobald die formale Freigabe und die technische Vorbereitung des neuen Stellplatzes abgeschlossen sind, wird der Esel so bald wie möglich wieder im Stadtpark aufgestellt“, so Peterhanwahr. Oberstadt-Ortsvorsteher Köbler hofft, dass das „kleine Wahrzeichen“ der Oberstadt diesmal einen besseren Standort bekommt. (df)

Logo