Corona-Regeln ab 10. Juni: Was ist jetzt eigentlich noch verboten?

Am Mittwoch, den 10. Juni, tritt die neunte Corona-Bekämpfungsverordnung in Rheinland-Pfalz in Kraft. Was ist dann eigentlich noch verboten?

Corona-Regeln ab 10. Juni: Was ist jetzt eigentlich noch verboten?

Ein großer Schritt in Richtung Normalität: Ab kommenden Mittwoch (10. Juni) gilt die neue Corona-Verordnung. Sie gewährt den Rheinland-Pfälzern viele Freiheiten, verbietet aber andere Dinge weiterhin. Wir geben Euch einen Überblick.

Was ab 10. Juni erlaubt wird

  • Ab 10. Juni können sich wieder bis zu zehn Personen treffen – egal aus welchem Hausstand (wir berichteten).

  • Veranstaltungen im Freien (6 bis 24 Uhr) sind jetzt mit bis zu 250 Personen (bisher 100) zulässig – unter Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen (vor allem Abstandsgebot und Kontakterfassung)

  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (6 bis 24 Uhr) sind mit bis zu 75 Personen zulässig – ebenfalls unter Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen (v.a. Abstandsgebot, Maskenpflicht und Kontakterfassung).

  • Shishabars dürfen wieder öffnen

  • Die Gastronomie darf ab 10. Juni zwischen 6 und 24 Uhr öffnen (bisher war Sperrstunde um 22:30 Uhr)

  • Hallenbäder, Saunen und Wellnessbereiche dürfen öffnen

  • Freizeitparks können wieder öffnen

  • Bus- und Schiffsreisen sind wieder erlaubt

  • Bordelle dürfen öffnen (wir berichteten)

  • Im Breitensport wird der Wettkampfbetrieb in kontaktfreien Sportarten wieder zugelassen. Zuschauer sind wieder erlaubt, wenn die Auflagen für Veranstaltungen eingehalten werden.

Immer noch verboten

  • Die Öffnung von Clubs, Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen

  • Kirmes, Volksfeste und ähnliche Großveranstaltungen

Großveranstaltungen sind bis zum 31. August nicht erlaubt. Für Clubs und Diskotheken gibt es in Rheinland-Pfalz noch keinen Fahrplan. (mm)

Logo