Neuer Blitzer in Mainz installiert

Wer auf der A60 in Richtung Hessen unterwegs ist, der sollte kurz vor der Weisenauer Brücke auf seine Geschwindigkeit achten. Denn dort wird nun von einem Blitzer kontrolliert, ob das geltende Tempolimit eingehalten wird.

Neuer Blitzer in Mainz installiert

Autofahrer, die die A60 auf Höhe Mainz befahren, müssen sich nun auf noch einen installierten Blitzer einstellen. Außer der großen Anlage kurz vor dem Hechtsheimer Tunnel in Fahrtrichtung Bingen wird jetzt auch in Fahrtrichtung Darmstadt die Geschwindigkeit kontrolliert.

„Der Mainzer Ring ist eine einzige Gefahrenstelle“

Der neue Blitzer befindet sich dabei kurz vor der Weisenauer Brücke. Dort wurde an der Abfahrt Mainz-Laubenheim auf dem Grünstreifen ein Gehäuse für das Messgerät errichtet. Bei der Radaranlage handelt es sich jedoch nicht um einen festinstallierten Blitzer, sondern um einen sogenannten teilstationären, wie der Leiter „Zentrale Verkehrsdienste“ in Wörrstadt, Jörg Wegener, auf Anfrage von Merkurist erklärt.

Das heißt, dass der Blitzer nicht dauerhaft an seinem Standort stationiert ist. So kann das Messgerät jederzeit aus dem Gehäuse entnommen und an anderer Stelle eingesetzt werden. Der Blitzer ist nun seit Dienstag in Betrieb. Wie Wegener sagt, sei es ein ziemlich altes Gerät, das jetzt in neuem Gehäuse ist. Nur die Säule außen herum sei neu.

Nun wird der Blitzer kontrollieren, ob die Autofahrer, die Mainz verlassen und auf die Brücke in Richtung Hessen fahren, Tempo 100 einhalten. Auch wenn von einigen Autofahrern unterstellt wird, dass das Blitzen reine Geldmacherei sei, steht auch im Falle des neuen Blitzers wie immer die Verkehrssicherheit im Fokus, die es herzustellen gilt. „Der Mainzer Ring ist eine einzige Gefahrenstelle. Es gibt viele Auf- und Zufahrten. Da fahren viele Leute zu schnell“, so Wegener.

An der Stelle, an der sich jetzt der neue Blitzer befindet, hatten die „Zentralen Verkehrsdienste“ in der Vergangenheit schon probeweise einen Trailer aufgestellt, um die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer zu kontrollieren. Da habe es auch schon hohe Fallzahlen gegeben, sagt Wegener. Der neue Blitzer sei Bestandteil eines Pilotbetriebs, der im ganzen Land läuft. „Er wird dort nun für eine gewisse Zeit stehen.“

Logo