Festinstallierte Blitzer in Mainz: Wann sie nun kommen sollen

Um neu eingeführte Tempo-30-Zonen zu überwachen und Rotlicht-Sünder zu überführen, hat die Stadt Mainz schon 2020 angekündigt, neun feste Blitzer im Stadtgebiet zu installieren. Passiert ist bisher nichts.

Festinstallierte Blitzer in Mainz: Wann sie nun kommen sollen

Runter vom Gas, Tempo 30 – das gilt seit dem vergangenen Jahr auf der Rheinachse in Mainz. Statt der ehemals erlaubten 50 Stundenkilometer müssen Autofahrer seit dem 1. Juli 2020 einen Gang runterschalten. Damit dauerhaft Lärm reduziert und die Luftqualität verbessert werden können, will die Stadt die Geschwindigkeit auf beiden Richtungsfahrbahnen mit festinstallierten Blitzern überwachen. Angekündigt war dieses Vorhaben für das Frühjahr 2021, aber bis jetzt wurden noch keine Anlagen montiert. Doch wann kommen nun die festinstallierten Blitzer?

So siehts aus

Insgesamt sind es neun Standorte, an denen in Mainz künftig mit festinstallierten Anlagen geblitzt wird, darunter sind sechs kombinierte Rotlicht- und Geschwindigkeitsblitzer. Reine Geschwindigkeitsblitzer wird es künftig auf der Rheinallee in Fahrtrichtung Rathaus auf Höhe der Lahnstraße geben sowie auf der Rheinstraße in Fahrtrichtung Rathaus hinter der Weintorstraße und einen weiteren in der Langenbeckstraße.

Den aktuellen Sachstand zu den Blitzern kennt Stadtsprecher Ralf Peterhanwahr. Gegenüber Merkurist erklärt er: „Die Beschaffung der ausschließlich zu Geschwindigkeitskontrollen vorgesehenen festen Blitzer befindet sich noch im Ausschreibungsverfahren. Die Beauftragung wird noch in diesem Jahr erfolgen.“ Die Verkehrsverwaltung könne jedoch nicht abschätzen, ob der Bau noch in diesem Jahr begonnen werden kann.

Etwas anders sieht es bei den Ampelblitzern aus. Wie Peterhanwahr sagt, sei es weiterhin vorgesehen, die festinstallierten Blitzer „mit Kontrolle der Lichtzeichenanlage“ noch in diesem Jahr in Betrieb zu nehmen. „Diese sind weiterhin vorgesehen für die Standorte in Mombach in der Kreuzstraße, Höhe am Stollhenn, in Gonsenheim in der Mainzer Straße und in der Oberstadt im Bereich der Kupferbergterrasse.“ Einschränkungen oder Veränderungen könnten sich noch durch Einflüsse von außen ergeben, wie zum Beispiel beim Bau der Fundamente durch die Witterung, als auch aufgrund von Lieferverzögerung, beispielsweise bei den notwendigen Kabeln.

Logo