Festinstallierte Blitzer in Mainz: So plant die Stadt

Um Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit und Rotlichtsünder zu überführen, hat die Stadt mittlerweile zahlreiche festinstallierte Blitzer-Anlagen aufgestellt. Doch kommen noch weitere hinzu und wieso wurde ein Standort „An der Goldgrube“ gewählt?

Festinstallierte Blitzer in Mainz: So plant die Stadt

In Mainz sind in diesem Jahr eine ganze Reihe von festinstallierten Blitzer-Anlagen in Betrieb gegangen. Erst vor rund zwei Monaten wurden die ersten drei von insgesamt sechs „Red and Speed“-Ampelanlagen scharfgestellt. Zudem begannen Anfang März die Aufbauarbeiten des festen Blitzers in der Rheinallee (Ecke Kaiserstraße), der in diesen Tagen funktionsfähig sein soll. Doch wie plant die Stadt in Zukunft, kommen noch mehr Anlagen hinzu? Unabhängig davon zeigt sich aber auch, dass ein bestimmter Blitzer-Standort im Stadtgebiet jedenfalls kein „Unfallschwerpunkt“ ist, wie Verkehrsdezernentin Janina Steinkrüger (Grüne) nun erklärte.

Ziel der Blitzer ist, die Verkehrssicherheit zu erhöhen

Dabei geht es konkret um den Standpunkt An der Goldgrube/Neumannstraße/Ebersheimer Weg. Dieser wurde zuletzt ausgewählt, weil der ursprünglich geplante Standort am Pariser Tor stadtauswärts nicht realisiert werden konnte. Auch wenn der neue Standort kein Unfallschwerpunkt sei, so Steinkrüger auf eine Anfrage der CDU-Stadtratsfraktion, habe man diesen Standort ausgesucht, da für die Blitzer auch Bereiche gewählt würden, an denen besonders schützenswerte Verkehrsteilnehmer unterwegs sind. „Dazu gehören beispielsweise Schüler, Radfahrer und Senioren.“

Wie Steinkrüger sagt, habe man An der Goldgrube/Neumannstraße/Ebersheimer Weg erst kürzlich eine Fahrradstraße eingerichtet. Da die dortige Signalanlage nun erweitert und optimiert wurde, sei nun auch die Installation des Blitzers möglich gewesen. Auch die Polizei habe diesen Standort letztlich befürwortet. Denn um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, würden Polizei und die Ver-kehrsverwaltung zusammen die Blitzerstandorte auswählen.

Doch plant die Verwaltung jetzt, in den kommenden Jahren noch weitere stationäre Blitzer zu errichten? „Nein, im Moment nicht“, sagt Steinkrüger auf CDU-Anfrage. Zurzeit würden nur die an den bereits im September 2020 in allen maßgeblichen Ausschüssen befürworteten und vom Stadtrat beschlossenen Standorte installiert und in Betrieb genommen.

Logo