Stadtrat macht Weg für festinstallierte Blitzer frei

Neun Messstellen im Stadtgebiet

Stadtrat macht Weg für festinstallierte Blitzer frei

Über festinstallierte Blitzer im Mainzer Stadtgebiet wird schon länger diskutiert (wir berichteten). Nun hat der Stadtrat den Weg dafür frei gemacht. In seiner Sitzung am 23. September stimmten die Fraktionsmitglieder mehrheitlich für die Einrichtung von insgesamt neun Messstellen.

An drei Stellen wird es eine stationäre Geschwindigkeitsüberwachung geben. Folgende Stellen sind dafür vorgesehen: Rheinstraße (Fahrtrichtung Rathaus hinter Weintorstraße), Langenbeckstraße und Rheinallee (Höhe Lahnstraße in Fahrtrichtung Rathaus).

An sechs weiteren Stellen wird eine kombinierte Rotlicht- und Geschwindigkeitsüberwachung eingesetzt. Jeweils drei dieser Messstellen sollen laut Beschlussvorlage im Wechsel scharf gestellt werden. „Dies richtet sich nach dem Verkehrsaufkommen und individuellem Bedarf zur Überwachung. Für die Verkehrsteilnehmer ist dabei nicht ersichtlich, welche Messstelle aktuell überwacht wird, so dass auch ohne aktuelle Überwachung eine verbesserte Einhaltung der Verkehrsregeln im Sinne der Verkehrssicherheit zu erwarten ist.“

Die kombinierten Blitzer stehen an folgenden Stellen:

  1. Kreuzstraße/Am Stollhenn (Fahrtrichtung Hauptstraße/Kreisel)

  2. Rheinallee/Rheinstraße/Kaiserstraße (Peter-Altmeier-Allee Fahrtrichtung Rheinallee)

  3. Pariser Straße/Geschwister-Scholl-Straße (Fahrtrichtung stadtauswärts)

  4. Am Judensand/Am Fort Gonsenheim (Am Judensand nach Westen ausfahrend)

  5. Mainzer Straße/Koblenzer Straße (Mainzer Straße in östlicher Fahrtrichtung)

  6. Augustusstraße/Am Kupferberg (Augustusstraße in nördlicher Fahrtrichtung)

Mobile Blitzer sollen aber nach wie vor zum Einsatz kommen. Dazu beschloss der Stadtrat mehrheitlich die Anschaffung neuer Messanlagen — Kostenpunkt: etwa 400.000 Euro. Die Kosten für die stationären Blitzer belaufen sich auf etwa 1,7 Millionen Euro, laufende Kosten von etwa 670.000 Euro fallen zusätzlich pro Jahr an. Die Stadtverwaltung rechnet mit Einnahmen von schätzungsweise etwa 1,74 Millionen Euro im Jahr. Installiert werden sollen die Blitzer im Frühjahr 2021. (ts)

Logo