Hochheimer Straße in Kostheim soll fahrradfreundlicher werden

Der Kostheimer Ortsbeirat bemängelt schon länger die schlechten Bedingungen für Radfahrer in der Hochheimer Straße. Bei einem Termin vor Ort konnte auch Verkehrsdezernent Andreas Kowol überzeugt werden, dass sich dort etwas ändern muss.

Hochheimer Straße in Kostheim soll fahrradfreundlicher werden

Fahrradfahrer haben es nicht leicht in Wiesbaden. In der „fahrradunfreundlichsten Stadt Deutschlands“ gibt es an vielen Ecken Hindernisse und Risiken. Auch in der Hochheimer Straße in Kostheim ist es auf dem Rad nicht ganz ungefährlich. Doch das soll sich bald ändern.

Das Hauptproblem der Hochheimer Straße sind die zu schmalen Parkstreifen. Davon, so Felix Weidner, Technischer Referent des Dezernates für Umwelt, Grünflächen und Verkehr, habe sich auch bereits Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne) ein Bild gemacht. „Er hat sich auf Einladung des Ortsbeirates Kostheim kürzlich persönlich ein Bild von der Situation in der Hochheimer Straße gemacht“, so Weidner.

Zu schmale Parkstreifen gefährden Radfahrer

„Herr Kowol unterstützt den Wunsch, Veränderungen einzuleiten.“ - Felix Weidner

Hintergrund des Ortstermins sei die Breite der Parkstreifen gewesen. Diese bieten nur etwa 1,80 Meter Platz, was für die Größen von heutigen Fahrzeugen viel zu wenig sei. „Dadurch parken die Autos zum Teil auf dem ebenfalls nach heutigen Anforderungen zu schmalem Radweg“, erklärt Weidner. Dies führe zu einer Gefährdung des Radverkehrs. „Stadtrat Kowol unterstützt daher den Wunsch des Ortsbeirates, in diesem Bereich Veränderungen einzuleiten.“

Um diese erfolgreich zu gestalten, gibt es mehrere Möglichkeiten. Einige von ihnen wurden auch bereits vor Ort diskutiert. Möglich sei etwa, dass die Hochheimer Straße in beide Richtungen nur noch einspurig befahrbar wird. Dafür würden auf der Straße neue, gelbe Fahrbahnmarkierungen aufgetragen. Durch den Wegfall der Fahrspuren wäre sowohl auf der Straße, als auch für die Radfahrer und parkenden Autos mehr Platz vorhanden.

Ergebnisse offen

„Konkrete Planungen gibt es noch nicht.“ - Felix Weidner

Eine solche Verkehrsführung würde zunächst in einem Testversuch erprobt, die Ergebnisse ausgewertet und dann darüber beraten und entschieden werden. „Konkrete Planungen gibt es hierfür aktuell noch nicht“, so Weidner. Die Verwaltung habe jedoch den Auftrag mitgenommen, die Impulse aus Kowols Ortstermin näher zu prüfen und anschließend konkrete Pläne zu erstellen.

Logo