Bund fördert Mainzer Verkehr mit 27 Milionen Euro

Für mehr Nachhaltigkeit

Bund fördert Mainzer Verkehr mit 27 Milionen Euro

27 Millionen Euro hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur für fünf Verkehrsprojekte der Stadt Mainz und der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) genehmigt. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Mainz hervor.

Mit diesem Geld und zusätzlichen 11 Millionen Euro, die die Stadt Mainz und die MVG selbst zur Verfügung stellen werden, werden fünf Projekte aus dem Programm „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ realisiert. Darunter ist der Aufbau von digitalen Haltestellen, die Digitalisierung der Verkehrsleitinfrastrukur und des Parkleitsystems „mobility inside“, die digitale Vernetzung des kleinteilig organisierten ÖPNV mit dem Fernverkehr und eine neue Planungssoftware für den ÖPNV.

Das größte Projekt soll die Digitalisierung der Haltestellen werden. Ziel ist mehr Nachhaltigkeit. Das bedeutet, dass an den Haltestellen der MVG in Zukunft nur noch digitale Informationssysteme eingesetzt werden sollen. Auf Papier-Aushänge, wie sie gerade noch an den Haltestellen zu finden sind, soll dann verzichtet werden. Alle relevanten Informationen, von Fahrplänen bis hin zu Umgebungsplänen werden dann digital abgebildet.

Bis Ende 2024 werden damit insgesamt 38 Millionen Euro in die Projekte von Stadt und Verkehrsgesellschaft investiert werden. (df)

Logo