Wie gefährlich ist die Haltestelle am Schillerplatz?

Busse, Straßenbahnen, Autos, Radfahrer, Fußgänger - und alle sind gleichzeitig unterwegs. Das ist keine Seltenheit an der Haltestelle am Schillerplatz. Wenn einer sich nicht an die Regeln hält, kann es schnell gefährlich werden.

Wie gefährlich ist die Haltestelle am Schillerplatz?

Wer schon einmal am Schillerplatz über die Straße gelaufen ist, der weiß: Hier ist ganz schön viel los. Denn außer Fußgängern und Radfahrern sind Autos, Straßenbahnen und Busse unterwegs. Bei so vielen Verkehrsteilnehmern kann es schnell unübersichtlich und gefährlich werden. Das findet auch Merkurist-Leser Manuel. Laut ihm fehlt zudem eine Markierung in der Mitte der Straße - was die Sache noch gefährlicher mache.

Das sorge dafür, dass sich die Autos an dieser Stelle nicht an die Verkehrsregeln hielten. Dabei ist die Situation rechtlich ganz klar geregelt. So erklärt Ralf Peterhanwahr, Pressesprecher der Stadt Mainz: „Wenn ein Bus langsam an eine Haltestelle fährt, darf er noch nicht überholt werden. Autofahrer, die also hinter dem Bus bleiben, verhalten sich richtig. Wenn der Bus an der Haltestelle steht, dürfen Autos unter besonderer Vorsicht im Schritttempo den Bus passieren.“

Der Schillerplatz gehöre zu den am stärksten frequentierten Haltestellen der Stadt. Markierungen, wie Leser Manuel vorschlägt, würden hier allerdings nicht helfen. „Markierungen bieten keinerlei Hilfe gegen unangepasst oder fahrlässig fahrende Verkehrsteilnehmer“, so Peterhanwahr.

Die Stadt sieht dennoch Handlungsbedarf, weil die Stelle auch für den Schulverkehr von Bedeutung ist. Peterhanwahr sagt: „Die Stadt Mainz wird hier eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 Kilometern pro Stunde ausweisen.“ (rk)

Logo