A61: Fünf Autos knallen aufeinander

Ein Insasse verletzt, vier Autos abgeschleppt

A61: Fünf Autos knallen aufeinander

Bei einem großen Auffahrunfall sind an Neujahr fünf Pkw auf der A61 aufeinander geknallt. Das meldet die Polizei Mainz.

Zunächst musste ein 40-jähriger Fahrer gegen 16:40 Uhr im Baustellenbereich bei Rheinböllen wegen des Verkehrs anhalten. Zwei weitere Autos konnten ebenfalls noch stehen bleiben. Ein 18-jähriger Beetle-Fahrer allerdings konnte nicht schnell genug abbremsen und prallte auf das Auto des 65-Jährigen, der zuletzt zum Stehen gekommen war. Der Aufprall schob diesen auf seinen Vordermann. Dieser wiederum wurde auf den Renault davor geschoben. Für eine nachfolgende 25-jährige PKW-Fahrerin reichte der Abstand dann auch nicht mehr: Sie prallte wiederum auf den Beetle des 18-Jährigen.

Der 25-jähriger Beifahrer des Beetle-Fahrers wurde dabei verletzt. Er erlitt eine Platzwunde und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Vier der fünf beteiligten Kraftwagen mussten abgeschleppt werden. Die Polizei geht von einem Gesamtschaden von mindestens 20.000 Euro aus. Lediglich der Renault ganz vorne konnte aus eigener Kraft weiterfahren.

Der Unfallbereich wurde zunächst durch die Feuerwehren aus Stromberg und Rheinböllen abgesichert. In dem Zeitraum der Unfallaufnahme kam es auf der Fahrbahn zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen mit einer zwischenzeitlichen Vollsperrung der Fahrbahn.

Logo