Streik abgewendet: Universitätsmedizin und Verdi einigen sich

Verhandlungen werden dennoch weitergeführt

Streik abgewendet: Universitätsmedizin und Verdi einigen sich

Der für Donnerstag und Freitag geplante Streik des Pflegepersonals (wir berichteten) in der Mainzer Uniklinik ist abgewendet. Das teilen die Universitätsmedizin und die Gewerkschaft Verdi in einer gemeinsamen Presseerklärung am Donnerstag mit.

Die Tarifkommissionen von Verdi und der Unimedizin konnten in einer vierten Verhandlungsrunde eine Einigung erzielen. Hauptbestandteil der Einigung ist die Festlegung von Sollzahlen von Besetzungen in der Pflege und anderen Bereichen.

Der Verhandlungsführer der Gewerkschaft Verdi, Frank Hutmacher, sagt: „Nur durch eine harte Auseinandersetzung ist es uns gelungen, zu dieser Teileinigung zu kommen. Verdi hatte ein Ultimatum gestellt, das nun erfüllt ist. Jetzt geht es darum, den Tarifvertrag inhaltlich auszugestalten.“ Durch die Abwendung des Streiks könnten alle Patienten, die bislang noch keine Terminabsage erhalten hätten, am Donnerstag und Freitag wie geplant behandelt werden.

Dr. Christian Elsner, Verhandlungsführer der Universitätsmedizin Mainz, kommentiert den Verlauf der Verhandlungen: „Die bisherigen Verhandlungen waren ausgesprochen hart, aber konstruktiv. Die Verhandlungspartner haben noch nicht alle Punkte abschließend verhandelt, doch es ist gemeinsam gelungen, eine Teileinigung zu erzielen und so den für heute angekündigten Arbeitskampf abzuwende.“ Die nächste Verhandlungsrunde ist für Dienstag, 3. Dezember, terminiert. (df)

Logo