Ist das Palatin-Kino gerettet?

Bewegung in Verhandlungen mit Gebäudeeigentümer

Ist das Palatin-Kino gerettet?

Ist die Zukunft des Mainzer Programmkinos „Palatin“ jetzt gesichert? Wie Frank Röhr, Geschäftsführer des neuen Gebäudeeigentümers Fischer & Co. gegenüber Merkurist erklärt, seien Verhandlungen über den weiteren Betrieb des Kinos zumindest fortgeschritten.

„Es ist zwar noch nichts unterschrieben, aber grundlegend sind wir uns mit dem Kino einig, den Weg gemeinsam zu gehen“, so Röhr. Ursprünglich wäre der Mietvertrag des Palatin-Kinos in der Hinteren Bleiche bereits im Frühjahr 2022 ausgelaufen (wir berichteten). Wir Röhr erklärt, liege den Betreibern nun aber ein unbefristeter Entwurf eines Mietvertrags vor.

Zumindest diesen Punkt bestätigen auch die Betreiber der Programmkinos Capitol und Palatin, Jochen Seehuber und Eduard Zeiler, gegenüber Merkurist. Doch auch wenn der neue Mietvertrag unbefristet ist, sei der Kontrakt das Gegenteil eines langfristigen Vertrages.

Beide Seiten hätten nämlich ein relativ kurzfristiges Kündigungsrecht. „Diese Möglichkeit war unser ausdrücklicher Wunsch. Es ist aber auf jeden Fall so, dass sich die Gesprächsatmosphäre zwischen uns und Herrn Röhr in den letzten Wochen deutlich verbessert hat“, so Seehuber. Von einer gesicherten Zukunft der Kinos könne derzeit aber noch nicht die Rede sein.

Logo