Busstreik in Mainz vorerst ausgesetzt

Ab dem 12. Juli gibt es keine streikbedingten Ausfälle mehr.

Busstreik in Mainz vorerst ausgesetzt

Der seit 21. Juni andauernde Busstreik in Rheinland-Pfalz wird vorerst ausgesetzt. Die Busse des Subunternehmers der Mainzer Mobilität (MM) „DB Regio Bus Mitte“ fahren demnach ab dem heutigen Montag (12. Juli) wieder wie gewohnt. Das bestätigt die MM auf Anfrage.

Die Gewerkschaft Verdi und die Arbeitgeber haben sich auf eine sogenannte Mediation verständigt. Das erste Einigungsgespräch werde kommende Woche stattfinden, sagte Verdi-Verhandlungsführer Marko Bärschneider der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Der Tarifkonflikt dauert bereits mehr als zwei Jahre. Verdi fordert besser Löhne und dass die Pausen während einer Arbeitsschicht bezahlt werden. Rheinland-pfälzische Busfahrer sollen so bezahlt werden wie in den Nachbarländern Hessen und Baden-Württemberg.

In der Sache sei man sich mit der Vereinigung der Arbeitgeberverbände Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz „grundsätzlich einig“, so Bärschneider. Bislang habe jedoch die Zusage des Landes für eine Refinanzierung von dadurch entstehenden Mehrkosten gefehlt. Nun stehe fest, dass das Land sich beteiligen werde.

Logo