„Jüdische Kulturtage“ finden erstmals auch in Mainz statt

17 Veranstaltungen an verschiedenen Orten

„Jüdische Kulturtage“ finden erstmals auch in Mainz statt

Vom 19. August bis 22. November werden erstmals die „Jüdischen Kulturtage in Mainz“ stattfinden. Verschiedene Veranstaltungen wie Konzerte, Filmvorführungen und Lesungen sollen nicht nur der Geschichte der Juden in der Stadt gedenken, sondern auch das jüdische Leben in Mainz präsentieren.

„Wir sind glücklich und stolz, dass es zu der Veranstaltungsreihe gekommen ist“, sagt Aharon Ran Vernikovsky, Rabbiner der Jüdischen Gemeinde in Mainz. Jüdisches Leben gehöre zwar unter anderem durch die Neue Synagoge bereits zum Stadtbild, „allerdings wollen wir auch Bestandteil des kulturellen Lebens sein“, so Vernikovsky.

Gemeinsam mit Institutionen wie der Stadt Mainz und dem Förderverein der Jüdischen Synagoge Weisenau begann vor etwa einem Jahr die Planung für die „Jüdischen Kulturtage“. Insgesamt 17 Veranstaltungen, die meisten davon kostenlos, werden von August bis November an verschiedenen Orten in Mainz stattfinden.

Als „grandioses Werk“ bezeichnet Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) die „Jüdischen Kulturtage“. „Mainz ist eine der ältesten Städte mit einer jüdischen Kulturtradition. So eine Veranstaltungsreihe hat es hier noch nie gegeben, steht der Stadt aber gut“, sagt Ebling. Laut Vernikovsky ist auch eine Fortsetzung der Veranstaltungsreihe möglich: „Wir würden uns freuen, wenn die 'Jüdischen Kulturtage' in Mainz fest etabliert werden.“

Infos zum Programm gibt es auf der Homepage der Stadt Mainz.

Logo