Super-Samstag in Mainz: Marktfrühstück und Rhein-Frühling starten

Lange mussten die Mainzer warten – nun ist es am Samstag soweit: Gleich zwei Großveranstaltungen gehen wieder an den Start.

Super-Samstag in Mainz: Marktfrühstück und Rhein-Frühling starten

Nach zwei Jahren Corona-Pause können sich die Mainzer am Samstag wieder auf zwei Events freuen: So werden beim Start des Marktfrühstücks und des Rhein-Frühlings insgesamt mehrere Tausend Gäste erwartet. Wir zeigen, was euch beim Besuch der beiden Veranstaltungen erwartet und welche Neuerungen es geben wird.

Marktfrühstück

Laut Plan wird das Marktfrühstück zwischen 9 und 16 Uhr stattfinden. Weil das erste Marktfrühstück des Jahres erwartungsgemäß besonders gut besucht wird, werden zeitgleich mit dem Ausschank am Liebfrauenplatz noch zwei weitere Weinstände am Samstag betrieben. Diese Standorte, die ausschließlich zum Start des Marktfrühstücks vorgesehen sind, sollen sich dann am Gutenbergplatz, auf der Seite des Staatstheaters und auf dem Leichhof befinden. Außerdem starten die Mainzer Winzer mit ihrem Weinstand am Mainzer Rheinufer.

Nachdem dieser beim letzten Mal noch vor dem Rathaus zu finden war, wandert der Stand in diesem Jahr zum Kurfürstenbrunnen am Hilton-Hotel. Hinzu kommt noch das Weinfrühstück in den Winzerhöfen. Mit dem Weinfrühstück, das seit 2020 jeden Samstag in einem anderen Weingut stattfindet, will man dazu beitragen, das Marktfrühstück zusätzlich zu entzerren.

Wie die Mainzer Winzer mitteilen, soll es dann auch keine Probleme mit dem Müll geben. Diesen hatten die Besucher zuletzt bei ihrem „Spontan-Marktfrühstück“ in riesigen Mengen in der Altstadt liegen lassen. Beim „originalen Marktfrühstück“ hingegen stehe eine Veranstaltungsleitung zur Verfügung, Sicherheitskräfte, die die Abfuhr der Marktwagen begleiten und für die Sicherheit der Besucher sorgen, sagt Winzer-Sprecherin Christina Boller-Petry. „Nach dem Ausschank wird der Platz durch uns besenrein verlassen, Müll mitgenommen sowie auch Kistenweise Fremdglas.“ Generell sei es so, dass die Mainzer Winzer bei dem Marktfrühstück nichts verkaufen, was Müllberge und volle Mülleimer verursacht, so Boller-Petry. „Wir haben schon immer eine Pfandregelung auf alle Gläser und Flaschen.“

Rhein-Frühling

Außer dem Marktfrühstück steht in Mainz auch das erste Volksfest des Jahres in den Startlöchern. Wie der Vorsitzende der Mainzer Schausteller Marco Sottile gegenüber Merkurist sagt, sei es gelungen, eine Reihe von attraktiven Fahrgeschäften nach Mainz zu holen. „Außer dem Riesenrad haben wir den ‘Intoxx’ sowie den Breakdancer und einen 7D-Adventure-Shuttle.“ Außerdem gebe es die Klassiker Autoscooter, Geisterbahn und auch den 3D-Irrgarten „Jumanji“ sowie ein Kettenkarussell.

Für Kinder werden das Karussell „Eurocar“, der „Samba Balloon“ und eine Kinder-Achterbahn vor Ort sein. An den Essens- und Getränkeständen werden den Besuchern unter anderem „Kirmes-Klassiker“, wie Currywurst, Bratwurst und Nierenspieße serviert. Außerdem gibt es eine ganze Reihe von Süßwaren. Auch wenn kaum noch Corona-Regeln gelten, wollen die Schausteller gewisse Hygienestandards bieten. So wird es Desinfektionsständer geben und die Fahrgeschäfte werden zwischendurch immer wieder gereinigt. Das Areal biete zudem viel Platz, um Abstände einzuhalten. In diesem Jahr gehört sogar der Rheinstrand zum Festgelände.

Der Rhein-Frühling startet am Samstag (9. April) um 12 Uhr und geht bis Sonntag (24. April). Am Karfreitag ist Ruhetag. Weitere Infos zu den Öffnungszeiten gibt es hier.

Logo