Wird das Mainzer Oktoberfest abgesagt?

Alternative Konzepte im Gespräch

Wird das Mainzer Oktoberfest abgesagt?

Wegen der Corona-Krise wurden in den vergangenen Monaten schon einige große Feste abgesagt - so auch in Mainz. Rheinfrühling, Johannisnacht und Weinmarkt fielen der Krise zum Opfer. Doch wie steht es um das bekannte und bei den Mainzern beliebte Oktoberfest? Das fragt sich auch Merkurist-Leser Markus in seinem Snip.

Nicht abgesagt

Großveranstaltungen sind grundsätzlich bis zum 31. Oktober untersagt. Das gab die Landesregierung Rheinland-Pfalz bereits im Juni bekannt (wir berichteten). Beim Mainzer Oktoberfest waren im vergangenen Jahr tausende Besucher zu Gast im Festzelt auf dem Hechtsheimer Messegelände. Unter den aktuell geltenden Auflagen ist ein Fest wie in den vergangenen Jahren nicht möglich. Das weiß auch der Veranstalter Karl Strack, Geschäftsführer der Mainzer Messegesellschaft. Abgesagt ist das Fest allerdings nicht. Gegenüber Merkurist sagt er: „Das Oktoberfest ist nicht abgesagt, auch wenn es in der gewohnten Form nicht stattfinden kann.“

Man sei dabei, Alternativen zu prüfen, so Strack. Konzepte zu erarbeiten sei aber gerade nicht einfach, da man nicht genau wisse, wie es in den nächsten Wochen weitergehe. Wie genau das Oktoberfest in diesem Jahr aussehen könnte, kann er deshalb zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.

Auch bei der Rheinland-Pfalz Ausstellung im September ist noch nicht sicher, wie diese ablaufen kann. Zwar wurde in der vergangenen Woche ein Hygienekonzept abgesegnet, sollten sich die Corona-Maßnahmen aber wieder ändern, müssten die Veranstalter nochmal umplanen. Das Konzept sieht vor, dass sich auf dem Messegelände bis zu 5000 Personen gleichzeitig aufhalten dürfen - unter den geltenden Auflagen. (df)

Logo