So läuft der Mainzer Weihnachtsmarkt 2021

Ab Ende November gibt es eine Neu-Auflage des Mainzer Weihnachtsmarkt. Nach der Absage 2020 wird es in diesem Jahr coronabedingt Neuerungen geben.

So läuft der Mainzer Weihnachtsmarkt 2021

Oh, du fröhliche! Nach dem Corona-Aus 2020 findet dieses Jahr nun nach zwei Jahren Pause ab dem 25. November wieder der Mainzer Weihnachtsmarkt statt. Auf dem Gelände gilt die 3G-Regel sowie Maskenpflicht. Am Freitag stellte Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz (CDU) das Veranstaltungskonzept vor.

Markt wird videoüberwacht

Im Vergleich zu den vorangegangenen Weihnachtsmärkten soll es eine „Entzerrung“ der Standplätze geben. Dabei wird die Fläche für den Weihnachtsmarkt im Innenstadtbereich erweitert. So erstreckt sich der Markt über die Ludwig-, Stadthaus- und Franziskanerstraße bis hin zur Seppel-Glückert-Passage, die Betzelstraße, den Kardinal-Volk-Platz und die Emmeran-, Pfandhaus- sowie Adolf-Kolping-Straße. Der Wochenmarkt weicht dann aus auf den Gutenbergplatz (beidseitig), den Geschwister-Heinefetter-Platz, die Schöfferstraße, den Leichhof und den Bischofsplatz. Etwas ändern an diesem Konzept könnte allerdings noch die dann neue Corona-Bekämpfungsverordnung, die Anfang November erscheint.

Die generelle Sicherheit auf dem Markt soll dann auch durch Videoüberwachung gewährleistet werden. Dabei werden Bewegungsströme beobachtet, allerdings erfolgt keine Aufzeichnung des Materials. Zudem kommen wieder „Zufahrtsschutz“-Maßnahmen zum Einsatz, die verhindern sollen, dass Fahrzeuge in den Fußgängerbereich fahren können. Dezernentin Matz blickt insgesamt zuversichtlich auf den Weihnachtsmarkt 2021: „Der Weihnachtsmarkt kann in fast gewohnter Weise stattfinden an den gewohnten Plätzen. Das ist eine gute Nachricht.“ Pandemiebedingt könne jedoch kein Rahmenprogramm auf der Weihnachtsmarktbühne präsentiert werden.

Eröffnet wird der Markt jedenfalls von Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) und Manuela Matz an der Weihnachtskrippe am Dom um 17 Uhr. Enden wird die Veranstaltung am 23. Dezember um 19 Uhr. Ansonsten ist der Weihnachtsmarkt sonntags bis donnerstags von 11 bis 20:30 Uhr geöffnet sowie freitags und samstags von 11 bis 21 Uhr. Zudem müssen Weihnachtsmarktbeschicker in diesem Jahr 75 Prozent weniger Standgebühren zahlen.

Zunächst hatten wir berichtet, dass im Gastrobereich des Markts die 2G-Regel gilt, dies waren die bisherigen Überlegungen der Stadt.

Logo