Warnstreik am Freitag: ÖPNV und Kitas betroffen

Bürger müssen mit Einschränkungen rechnen

Warnstreik am Freitag: ÖPNV und Kitas betroffen

Die Gewerkschaft ver.di hat die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst in Mainz und der nahliegenden Region zu einem Warnstreik am Freitag aufgerufen. Wie die Gewerkschaft mitteilt, sind die allgemeinen Verwaltungen, öffentliche Krankenhäuser, Stadtwerke und der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) betroffen. In Mainz, Ingelheim und Bingen werden zudem die Kitas streiken.

Demnach wird der Warnstreik um 10 Uhr auf dem Sebastian-Münster-Platz in Ingelheim beginnen und den ganzen Tag andauern, wie Dennis Dacke, Pressesprecher des ver.di-Landesbezirks auf Nachfrage bestätigt. Vor allem im ÖPNV müssten die Bürger mit Einschränkungen rechnen: Demnach werden die Busse und Straßenbahnen der Mainzer Mobilität (MM) wie beim Streik am 22. März voraussichtlich nur sehr vereinzelt fahren.

Laut ver.di hatten die öffentlichen Arbeitgeber bis Ostern die Chance, den rund 100.000 Tarifbeschäftigten in Rheinland-Pfalz ein Angebot zu machen. „Die Arbeitgeberseite hat bis jetzt kein Angebot vorgelegt. Hier ist es nur richtig, dass die Beschäftigten mit Warnstreiks und Aktionen den Druck erhöhen“, sagt Michael Blug, Landesbezirksleiter Rheinland-Pfalz-Saarland. Konkret fordert die Gewerkschaft sechs Prozent mehr Lohn und Gehalt für die Beschäftigten, mindestens aber 200 Euro pro Monat. Zudem sollen die Ausbildungsvergütungen und Praktikantenentgelte um 100 Euro pro Monat steigen und die Vorschrift, Auszubildende nach ihrem Abschluss zu übernehmen, wieder in Kraft gesetzt werden.

Weitere Warnstreiks in der Region

Auch in Wiesbaden wird es diese Woche zu einem Warnstreik kommen: Am Mittwoch streikt ganztags der ÖPNV, wie die MM auf ihrer Website bekanntgibt. Die Linie 6 in Richtung Wiesbadener Nordfriedhof fährt dann nur bis zur Haltestelle „Wiesbaden Ost“, ebenso die Linie 9 in Richtung Schierstein. Bei der Buslinie 28 entfällt der Abschnitt vom Otto-Suhr-Ring zum Platz der Deutschen Einheit. Die Linie 33 fährt von Kostheim aus nur bis zum Bahnhof Wiesbaden Ost - der Abschnitt in Richtung Fasanerie entfällt.

Am Mittwoch ruft die Gewerkschaft darüber hinaus zu Streiks in Ludwigshafen auf. In Koblenz, Kaiserslautern und Saarbrücken plant ver.di Streiks und Demonstrationen am Donnerstag. Abgesehen von Mainz wird es am Freitag in den Regionen Nahe und Hunsrück zu Streiks kommen. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 15. und 16. April in Potsdam statt.

Logo