Schwerer Lkw-Unfall auf der A60 bei Mainz

Fahrer musste von Feuerwehr aus seinem Lkw befreit werden

Schwerer Lkw-Unfall auf der A60 bei Mainz

Bei einem Auffahrunfall zweier Lkw auf der A60 zwischen der Anschlussstelle Mainz-Laubenheim und der Weisenauer Brücke ist am Donnerstagnachmittag ein Lkw-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt worden. In Folge der Bergungsarbeiten bildete sich ein kilometerlanger Stau (wir berichteten).

Wie die Feuerwehr berichtet, ereignete sich der Verkehrsunfall in Fahrtrichtung Darmstadt gegen 14:45 Uhr. Es mussten hydraulische Rettungsgeräte eingesetzt werden, um den Fahrer aus dem stark deformierten Führerhaus zu befreien. Im Anschluss wurde der Patient vom Rettungsdienst in ein Mainzer Krankenhaus gebracht.

Parallel zu den Rettungsmaßnahmen sicherten die Einsatzkräfte den zweiten Lkw. Auf diesem wurden bei dem Aufprall Behälter zerstört, aus denen Fruchtsäfte ausliefen. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen musste die A60 in Fahrtrichtung Darmstadt schließlich vollgesperrt werden. Wie die Feuerwehr angibt, brachten sich die Verkehrsteilnehmer auf der Gegenfahrbahn durch langsames Fahren und starkes Abbremsen selbst in Gefahr. Durch den Einsatz von insgesamt drei Sichtschutzwänden konnte in Absprache mit der Polizei die Einsatzstelle letztlich aber soweit abgeschirmt werden, dass in der Folge der Verkehr auf der Gegenfahrbahn flüssiger lief.

Um 16:20 Uhr beendete die Feuerwehr ihren Einsatz. Durch die Vollsperrung und die anschließenden Bergungsmaßnahmen kam es im einsetzenden Berufsverkehr auf dem Mainzer Ring und auf den Ausweichstrecken im gesamten Stadtgebiet zu massiven Beeinträchtigungen (wir berichteten).

Logo