Haase schießt gegen Mainzer Grüne

Der Kreisverband der Mainzer Grünen will bei der Stichwahl am kommenden Sonntag Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) unterstützen. Gegenkandidat Nino Haase (parteilos) reagierte darauf nun mit Unverständnis.

Haase schießt gegen Mainzer Grüne

Seit der Oberbürgermeisterwahl am 27. Oktober steht fest: Eine Stichwahl zwischen Amtsinhaber Michael Ebling (SPD) und Herausforderer Nino Haase (parteilos) am kommenden Sonntag bringt die Entscheidung, wer zukünftig Mainzer Oberbürgermeister sein wird. Am Montagabend entschied sich der Kreisverband der Mainzer Grünen nun dazu, bei der Stichwahl am 10. November den SPD-Kandidaten Michael Ebling zu unterstützen (wir berichteten).

Auf diese Entscheidung reagierte Herausforderer Nino Haase mit Unverständnis. Am Dienstagmittag meldete er sich in einem Facebook-Post zu Wort, darin schreibt Haase: In den vergangenen Monaten habe er auf Wahlkampfveranstaltungen von Grünen-Kandidatin Rößner immer wieder gehört, OB Ebling blockiere alle Projekte der Grünen.

„Chance vertan“

„Fahrradwege, Stadtbegrünung, mehr sozial geförderten Wohnraum beispielsweise im Zollhafen, Ausbau des ÖPNV. Und nun ist das alles vergessen?“, fragt Haase in seinem Post. Es dürfe nicht nur um die Sicherung der Ampelkoalition gehen. Stattdessen müsse man Glaubwürdigkeit für die eigenen Themen ausstrahlen, so Haase. „Diese Chance wurde hier vertan.“

In einer Pressemitteilung hatten die Grünen am Dienstagnachmittag erklärt, OB Ebling habe sich bei der Versammlung am Montagabend den Fragen der Mitglieder gestellt. Im Anschluss stimmten die Mitglieder mit großer Mehrheit für eine Wahlempfehlung für den Kandidaten der SPD. (rk)

Logo