Narren begeistert, Quoten im Keller: Zuschauerschwund bei „Mainz bleibt Mainz“

Live-Show verliert Zuschauer

Narren begeistert, Quoten im Keller: Zuschauerschwund bei „Mainz bleibt Mainz“

Fantastische Kritiken und große Begeisterung in den sozialen Medien: Die Fernsehsitzung „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ kam beim Publikum gut an. Doch bei den Zuschauern vor den Fernsehapparaten musste das Format erneut einen Quotenrückgang verzeichnen.

Veränderte Sehgewohnheiten

Wie das Portal „Quotenmeter“ berichtet, sahen 4,58 Millionen Zuschauer die Sendung im TV, die am Freitag live in der ARD ausgestrahlt wurde. Der Marktanteil der vierstündigen Fastnachtsshow lag damit bei soliden 19 Prozent aller TV-Zuschauer an diesem Abend. Dennoch musste die Traditionssendung erneut einen Fernsehzuschauer-Rückgang verzeichnen. Knapp eine halbe Million Menschen weniger verfolgten die Übertragung aus dem Kurfürstlichen Schloss im Vergleich zu 2021. Damals waren es noch 5,1 Millionen gewesen. 2022 wurde die Show auf Grund des Kriegsbeginns in der Ukraine lediglich in der (ZDF)-Mediathek gezeigt.

Dass die Quoten der Show nun erneut gesunken sind, hängt unter anderem mit den Sehgewohnheiten der Zuschauer zusammen, die sich in den letzten Jahren stark geändert haben. So entscheiden sich immer weniger Menschen für das lineare Fernsehen und greifen stattdessen auf die Inhalte in den Mediatheken der Sender zurück.

„Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ ist in diesem Jahr in der ARD-Mediathek abrufbar.

Logo