Uni Mainz: Studie zu Körperbeschwerden und Gefühlen

Das Psychologische Institut der Mainzer Universität hat im Februar 2018 eine große Studie zu Körperbeschwerden gestartet - jetzt sollte die Studie im Sommer 2019 beendet werden. Aber: Es fehlen noch Teilnehmer. Worum es geht und was gesucht wird.

Uni Mainz: Studie zu Körperbeschwerden und Gefühlen

Am Psychologischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz läuft derzeit eine Studie - die SOMA-Studie. Geplant war, dass die Forschungen im Sommer 2019 beendet werden sollen. Doch jetzt werden noch Teilnehmer gesucht. Worum es in der Studie geht und wie ihr damit Geld verdienen könnt, erfahrt Ihr hier.

Worum geht es in der Studie?

Chronische Körperbeschwerden seien sehr weit verbreitet, sagt Diplompsychologin Katharina Schnabel, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Psychologischen Institut Mainz. Mit diesen langanhaltenden Beschwerden gingen sehr oft ernste Gedanken, Ängste und Sorgen einher. Diese führten zu einer zusätzlichen psychischen Belastung - in Fachkreisen werde von „somatischen Belastungsstörungen“ gesprochen.

In der Studie soll untersucht werden, ob es Zusammenhänge zwischen chronischen Körperbeschwerden und Gefühlen gibt. „Also, ob Menschen mit chronischen Körperbeschwerden anders auf emotionsauslösende Stimuli reagieren als Menschen, die nicht unter diesen Beschwerden leiden“, sagt Schnabel. Ziel der Studie sei es die Therapien, die bei diesen Krankheitsbildern durchgeführt werden zu verbessern. Geleitet wird die SOMA-Studie von Professor Dr. Michael Witthöft vom Psychologischen Institut Mainz. Unterstützt wird er dabei von der Diplompsychologin Katharina Schnabel.

Wie läuft die Studie ab?

Die Studie gliedert sich in drei Teile: Zuerst werden die Teilnehmer telefonisch befragt. Das dauert circa 20 bis 30 Minuten. Danach werden die Teilnehmer gebeten für ein persönliches Interview in die Uni zu kommen, so Katharina Schnabel. „Es ist eine diagnostische Befragung. Es geht darum: Welche Körperbeschwerden haben die Leute? Wie lange schon? Gibt es psychische Beschwerden, die damit einhergehen?“ Das soll circa 45 bis 60 Minuten dauern. Abschließend wird noch eine zweistündige Untersuchung der Teilnehmer gemacht, die ebenfalls an der Uni stattfindet. Weitere Infos erhaltet ihr hier.

So könnt Ihr teilnehmen

„Vor allem suchen wir noch gesunde Frauen um die 20 Jahre und zwischen 40 und 75 Jahren“, erklärt Katharina Schnabel. Diese sollten nicht unter chronischen Körperbeschwerden leiden. Es sei normal, dass sich auf die Studie viele Betroffene melden würden. Allerdings benötige das Institut auch Personen, die nicht unter chronischen Körperbeschwerden leiden. „Es ist nicht so, dass wir keine anderen Personen mehr aufnehmen, aber um einen möglichst großen Erkenntnisgewinn zu haben, brauchen wir natürlich eine Vergleichsstichprobe.“ Da es noch nicht genügend Teilnehmer gibt, werde die Studie bis in den Herbst 2019 verlängert, so Schnabel.

Für die Teilnahme gibt es eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro. Wer an der Studie teilnehmen möchte, kann sich beim Psychologischen Institut unter 06131 39-39128 melden oder unter SOMA-Studie@uni-mainz.de seine Kontaktdaten hinterlassen - eine Studienmitarbeiterin ruft dann zurück. (df)

Logo