Lkw kracht in Leitplanke und bleibt im Schlamm stecken

Die Schleuderfahrt endete erst in der Böschung.

Lkw kracht in Leitplanke und bleibt im Schlamm stecken

Bei einem Verkehrsunfall ist ein Lkw in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf der A61 von der Fahrbahn abgekommen und in die Leitplanke gekracht. Der Lastkraftwagen blieb danach im Schlamm stecken. Das meldet die Verkehrsdirektion Mainz.

Mutmaßlich war der 60-jährige Fahrer des Lkw kurz abgelenkt, als er am Freitagmorgen gegen 3:50 Uhr in Höhe Daxweiler nach rechts von der Fahrbahn abkam. Das Fahrzeug kollidierte daraufhin mit der rechten Schutzplanke.

Der Fahrer wollte anschließend in der nächsten Nothaltebucht stehenbleiben, um sich den Schaden zu betrachten und die Polizei zu verständigen. Dabei fuhr er jedoch über den asphaltierten Bereich der Nothaltebucht hinaus und geriet in die Böschung. Der Lkw versackte dort mit den Reifen im Schlamm und konnte nicht mehr eigenständig weiterfahren. Er musste deshalb abgeschleppt werden.

Der geschätzte Sachschaden an dem Lkw beläuft sich auf etwa 2000 Euro. Die Polizei ermittelt nun, warum genau der 60-Jährige von der Fahrbahn abgekommen ist.

Logo