Fußgänger (22) stirbt beim Überqueren der Rheinallee

Mehrere Leitplanken überstiegen

Fußgänger (22) stirbt beim Überqueren der Rheinallee

Bei dem Versuch, die Rheinallee zu Fuß zu überqueren, ist am Donnerstagabend ein 22-jähriger Mainzer von einem Pkw erfasst worden und an seinen Verletzungen verstorben.

Wie die Polizei mitteilt, überquerte der Mann gegen 19:50 Uhr die Rheinallee auf Höhe des Einkaufsmarkts Kaufland. Dazu kletterte er über mehrere Leitplanken, um auf die andere Straßenseite zu gelangen. Auf dem mittleren Fahrstreifen, der stadteinwärts führt, wurde er von einem Auto erfasst und blieb schwer verletzt auf der Straße liegen.

Ersthelfer kümmerten sich sofort um ihn und verständigten die Polizei. Noch vor Ort wurde er von einem Notarzt versorgt und später in ein Krankenhaus nach Wiesbaden gebracht. Dort erlag er keine zwei Stunden später seinen Verletzungen.

Der 36-jährige Fahrer, die anderen Insassen des Pkw sowie die Angehörigen des Verstorbenen wurden von Notfallseelsorgern betreut. Die Berufsfeuerwehr Mainz hatte während der Erstversorgung einen Sichtschutz aufgebaut und die Unfallstelle ausgeleuchtet. Ein Sachverständiger nahm die Beweise auf. Die Rheinallee war an der Unfallstelle bis etwa 23:30 Uhr gesperrt.

Logo