„Kneipche“ zieht ins „Legends“

Die Partykneipe „Kneipche“ zieht im März in die Räumlichkeiten des „Legends“ in der Umbach. Anwohner hatten sich von der Lautstärke gestört gefühlt. Am neuen Standort wird das etablierte Konzept fortgeführt.

„Kneipche“ zieht ins „Legends“

Das „Kneipche“ zieht um – das gaben die beiden Betreiber Sonia Zouali und David Klose Ende Januar über Social Media bekannt. Schon einen Tag später wurde das Geheimnis gelüftet, wohin der Umzug erfolgen wird – ins „Legends“ in der Umbach. Dort sei man nicht nur deutlich zentraler, sondern auch in einer der ältesten Kneipen der Stadt, wie der scheidende Legends-Betreiber Fisnik Restelica gegenüber Merkurist erzählt.

Probleme wegen der Lautstärke führen zu Neuorientierung

In der Gaustraße gibt es das „Kneipche“ seit ungefähr sechs Jahren, sagt Sonia Zouali. Sie allein hatte zunächst begonnen, eine klassische Bierkneipe zu führen. David Klose war zunächst nur Gast, half dann aber bei der Gestaltung des Konzeptes. Als Steh- und Partykneipe steche das „Kneipche“ unter den anderen Mainzer Kneipen hervor, so die Besitzer. Seitdem ist die Kneipe vor allem für ihre Mottopartys bekannt. „Irgendwann kamen immer mehr Leute vorbei, bis sich draußen sogar lange Schlangen gebildet haben“, sagt Klose. „Draußen ist es dann sehr laut geworden, weil sich unsere Gäste mit denen der „Daisy“-Bar gegenüber vermischt haben.“ Das habe einige Nachbarn so sehr gestört, dass regelmäßig Polizei und Ordnungsamt vor der Tür standen.

„Wegen der Nachbarn haben wir dann die Öffnungszeiten angepasst“, erklären die Betreiber weiter. Dennoch habe sich das Problem nie ganz aufgelöst, was speziell zu Coronazeiten für Stress gesorgt habe. „Wir wollten uns nicht zusätzlich noch permanent mit dem Ordnungsamt beschäftigen“, so Zouali, die gemeinsam mit Klose die Kneipe nur nebenberuflich betreibt. Daraufhin sei die Entscheidung gefallen, so nicht mehr weitermachen zu wollen.

Neueröffnung mit etabliertem Konzept am 5. März

Die Fastnacht können die Gäste noch in der Gaustraße feiern, am 5. März wird die Stehkneipe dann in der Umbach 11 eröffnen. „Legends-Betreiber“ Fisnik Restelica freut sich über die Übernahme der Bar und hofft, dass das „Kneipche“ keine Probleme mehr wegen der Lautstärke haben wird (wir berichteten). Umgebaut wird nicht, nur ein DJ-Pult soll an der hinteren Wand angebracht werden. Das etablierte Konzept der Steh- und Partykneipe wird am neuen Standort aber fortgeführt. Der alte Standort in der Gaustraße bleibt den Gästen allerdings weiterhin erhalten, jetzt aber als Sitzkneipe.

„Wegen Corona mussten wir teilweise sowieso dafür sorgen, dass jeder Gast einen Sitzplatz erhält“, so Zouali. Die großen Partys finden dann aber in Zukunft an der Umbach statt. „Mit den Betreibern der „Daisy“-Bar gegenüber haben wir uns sehr gut verstanden. Die sind jetzt natürlich traurig, dass wir umziehen“, sagen Zouali und Klose. Von den Gästen habe man aber nur positive Rückmeldung bekommen – besonders die neue Nähe zum Mainzer Hauptbahnhof käme bei den Leuten von Außerhalb sehr gut an.

Logo