Protestaktion in Hartenberg-Münchfeld sorgt für Diskussionen

In der Fritz-Bockius-Straße prangt das Wort „achtlos“ zusammen mit Müll an einer Leine hängend. Was es damit auf sich hat.

Protestaktion in Hartenberg-Münchfeld sorgt für Diskussionen

Mülltrennung, ein Thema bei dem es oft zu hitzigen Diskussionen kommt. Doch was ist, wenn der Müll gar nicht erst den Weg in die Mülltonne findet. Wir berichteten zuletzt, wie die Stadt gegen Müllsünder vorgeht.

Nun wehrten sich Bürger in Hartenberg-Münchfeld mit einer Protestaktion gegen die Umweltverschmutzung in der Fritz-Bockius-Straße. Dort wurde eine Wäscheleine zwischen zwei Bäumen gespannt und daran die ausgedruckten Großbuchstaben des Wortes „achtlos“ zusammen mit Müll aufgehängt. Es liegt nahe, dass es sich um aufgesammelten Müll aus der Fritz-Bockius-Straße handelt, die direkt am King-Park-Center vorbeiführt. Merkurist-Leserin Johanna zeigt sich wütend:

Reaktion der Ortsvorsteherin

Die Ortsvorsteherin Karin Trautwein sagt gegenüber Merkurist, dass es „eine witzige Art ist, auf ein Problem hinzuweisen, ohne dass jemand oder etwas zu Schaden kommt“. Man könnte allerdings auch die Ortsverwaltung anrufen, sofern es sich um eine sehr große Verschmutzung handelt. Jedoch betont Trautwein, dass dies in diesem Bereich normalerweise nicht notwendig sei, da die Wohnbau und die Stadtteilhelfer sich um die Sauberkeit kümmern würden. Laut Trautwein werden die Stadtteilhelfer die Leine in den kommenden Tagen abhängen. Der Ortsverwaltung sei aber nicht der oder die verantwortliche Person bekannt.

Reaktion der Anwohner und Leser

Auch Anwohner der Fritz-Bockius-Straße äußern sich gegenüber Merkurist positiv: „Das ist eine gute Sache!“ Sie merken jedoch an: „Auf Dauer ist das auch nicht schön.“ Leider wissen sie aber ebenso nicht, wer für die Aktion verantwortlich ist. Grundsätzlich gibt es von den Merkurist-Lesern Zuspruch für die Protestaktion. So schreibt B.M.: „Das ist eine ganz tolle Aktion. Ich hoffe, dass dadurch den ‘Müllsündern’ ein wenig die Augen geöffnet werden.“ Daniel fügt hinzu: „Für mich eine geniale Aktion.“ Eher skeptisch äußert sich unser T.M aus M.: „Glaubt irgendwer die Müllsünder werden jetzt weniger Müll arglos wegschmeißen? Die Hoffnung stirbt zum Schluss.“ (df)

Logo