Merkurist-Leser haben entschieden: Hier gibt es das beste Frühstück in Mainz

Wo gibt es das beste Frühstück in Mainz? Wir haben Euch gefragt – und hier ist das Ergebnis.

Merkurist-Leser haben entschieden: Hier gibt es das beste Frühstück in Mainz

Herzhaft mit Ei, Wurst oder Käse, süß mit Marmelade oder Honig oder vegan: In Mainzer Lokalen gibt es viele Arten von Frühstück. Doch wo schmeckt es am besten? Das haben wir die Merkurist-Leser in der vergangenen Woche gefragt. Unter unserem Snip konntet ihr Lokale und Cafés vorschlagen, diese und weitere Gastronomien haben wir in unsere Umfrage aufgenommen. Hier zeigen wir euch das Ergebnis in umgekehrter Reihenfolge. So viel sei schon einmal verraten: Es ging sehr eng zu.

Platz 18 bis 10

Gleich mehrere Lokale erreichen in unserem Ranking 3 Prozent: das George, das Nelly’s und das Hygge in der Mainzer Neustadt, das Quartier Mayence in der Altstadt sowie die Neustadt Apotheke und Annabatterie in der Neustadt. Auch das Woods auf Platz 12 kommt auf 3 Prozent. Einen Prozentpunkt mehr erreichen das Altstadtcafé und das Coffee Bay am Schillerplatz.

Platz 9

Die Top 9 eröffnet das traditionsreichste Café in Mainz: Das Dom-Café gibt es schon seit 1792. Damit ist es eines der ältesten Kaffeehäuser Deutschlands. Auf der Frühstückskarte steht unter anderem das „Meenzer Marktfrühstück“ mit warmer Mainzer Fleischwurst, Senf und Brötchen. 5 Prozent bedeuten Platz 9.

Platz 8

Im Jahr 1862 eröffnete der Konditormeister Georg Dinges in der Mailandsgasse das Café Dinges. 160 Jahre später gibt es das Café immer noch. Mit ebenfalls 5 Prozent erreicht es in unserem Ranking den 8. Platz.

Platz 7

Gleich zwei Mal gibt es das Café Extrablatt in Mainz: Das Lokal am Markt wurde im Mai 2003 eröffnet und war die erste Extrablatt-Filiale in Mainz. 2006 folgte das Café am Schillerplatz. In der Systemgastronomie werden mehrere Frühstücksvarianten angeboten: unter anderem Pancakes, Strammer Max und ein English Breakfast. Mit 6 Prozent erreicht das Extrablatt den siebten Rang.

Platz 6

Ein Kaffeehaus mit langer Tradition: Im Jahr 1842 eröffnete das Café Bachmann in der Betzelstraße und wurde über mehrere Generationen hinweg weitergeführt. Erst 2008 schloss das Traditionscafé, es folgten ein italienisches Restaurant und die Mainzer Kaffeemanufaktur. Im November 2016 eröffnete schließlich das heutige Café B20. Auf der Karte stehen dort herzhafte, süße und vegetarische Frühstücksvarianten. Mit ebenfalls 6 Prozent landet das B20 auf Platz 6.

Platz 5

Auf Platz 5 kommt mit 7 Prozent eine Systemgastronomie, die 1988 in Wiesbaden gegründet wurde: das Alex. Das Mainzer Lokal hat 2000 am Gutenbergplatz eröffnet und erst in diesem Jahr einen neuen Look bekommen. Unter der Woche gibt es im Alex ein All-you-can-eat-Frühstücksbuffet, am Sonntag ein Brunchbuffet.

Platz 4

Skandinavische Küche, rheinhessische Weine und eine lebendige Cafékultur: Das ist seit 2016 das Konzept des Altstadt-Lokals Lille Hus. Auf der Frühstückskarte stehen herzhafte und vegane Gerichte, außerdem Rührei-Varianten und das israelische Gericht Shakshuka. Mit 8 Prozent verpasst Lille Hus nur knapp das Treppchen.

Platz 3

„Wir wollen kein ‘fine dining’, wir haben Oma- und Mamaküche“, sagte der damalige Geschäftsführer zur Eröffnung von Wilma Wunder am Markt 2016. Nur ein Jahr später eröffnete am Ballplatz das zweite Wilma Wunder. Beide Lokale gehören zur Enchilada-Gruppe und in beiden Lokalen steht Deftiges, Süßes und Veganes auf der Karte. Außerdem gibt es Frühstücksboxen zum Mitnehmen. 9 Prozent bedeuten Platz 3 in unserem Ranking.

Platz 2

In wenigen Monaten feiert das Gaustraßen-Lokal dicke lilli, gutes kind zehnjähriges Jubiläum, kurz vorher hätte es fast noch zu einem Sieg in unserer Umfrage gereicht. Mit ebenfalls 9 Prozent reicht es immerhin zu Platz 2 – punktgleich mit dem Sieger. Bei der dicken Lilli stehen Joghurt, Obst, Käse und Wurst auf dem Frühstücksplan. Dazu gibt es Krustenbrot und Butter. Auch Veganer kommen auf ihre Kosten: So gibt es zum Beispiel veganes Tofu-Rührei.

Platz 1

Den Gewinner unserer Umfrage dürften viele Leser eher mit bierseligen Kneipenabenden verbinden. Doch das Krokodil in der Neustadt ist auch ein Geheimtipp für gutes Frühstück. So geheim ist das allerdings gar nicht. Denn 9 Prozent bedeuten Platz 1 in unserem Ranking. Frühstück gibt es im Krokodil Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 15 Uhr.

Wo geht ihr am liebsten frühstücken? Schreibt es in die Kommentare!

Die Ergebnisse wurden auf oder abgerundet. So ist Platz 1 zwar punktgleich mit dem Zweit- und Drittplatzierten, hat aber mehr Stimmen geholt. 6 Prozent unserer Leser entschieden sich für „woanders“.

Logo