Das ist das beste Freibad in Mainz und Umgebung

Sommer, Sonne und Hitze – dazu gehört für viele auch ein Abstecher ins Freibad. Wir haben Euch gefragt, welches das beste Freibad in der Region ist. Das ist das Ergebnis.

Das ist das beste Freibad in Mainz und Umgebung

Schwimmen, auf der Wiese liegen oder Freibad-Pommes essen: Für viele sieht so der perfekte Sommertag aus. Wir haben die Merkurist-Leser gefragt, welches für sie das beste Freibad in Mainz und Umgebung ist. Hier ist das Ergebnis in umgekehrter Reihenfolge.

Platz 7 bis 5

Abgeschlagen auf dem siebten Platz unseres Rankings liegt mit drei Prozent das Heinrich-Völker-Freibad in Worms. Das ist wenig überraschend, denn immerhin fährt man von Mainz aus (wo unsere meisten Leser leben) gut eine Dreiviertelstunde.

Überraschender ist da schon der sechste Platz für das Taubertsbergbad. Nur 1o Prozent unserer Leser entschieden sich für das Bad, das im Mainzer Stadtteil Hartenberg-Münchfeld liegt. Vermutlich liegt das eher schwache Abschneiden an den Negativ-Schlagzeilen der vergangenen Jahre. Der vorherige Betreiber hatte das Bad in einem stark baufälligen Zustand hinterlassen, als er im März 2017 Insolvenz anmeldete. Zum 1. Januar 2018 übernahm die Mainzer Stadtbad GmbH, eine Tochter der Mainzer Stadtwerke, den Betrieb. Dann begannen umfangreiche Sanierungsmaßnahmen, dann kam Corona. Immerhin: Am heutigen Samstag öffnet das Freibad ganz ohne Einschränkungen. Vielleicht werden dadurch künftig einige Leser mehr überzeugt.

11 Prozent erhielt das Freibad Ingelheim. Hier hat die Saison schon vor zwei Wochen begonnen. Die Besucher erwartet unter anderem eine rund 14.500 Quadratmeter große Liegewiese, eine 50-Meter-Rutsche und ein Fünf-Meter-Sprungturm.

Platz 4

Das Treppchen knapp verpasst hat mit 14 Prozent das Rheinhessenbad Nieder-Olm. Das Bad, das von der Verbandsgemeinde betrieben wird, bietet ein großes Schwimmerbecken sowie ein Springer- und ein Nichtschwimmerbecken mit Wasserrutsche. Auch Beachvolleyball könnt ihr hier spielen.

Platz 3

Deutlich besser als das Taubertsbergbad schneidet das Schwimmbad Mainz-​​Mombach ab. 17 Prozent entschieden sich für das Bad in der Oberen Kreuzstraße. Das Mombacher Freibad verfügt über einen Olympicpool mit acht 50-Meter-Bahnen, ein Mehrzweckbecken mit vier 50-Meter- und vier 25-Meter-Bahnen sowie Rutschen und ein Kinderplanschbecken. In diesem Jahr erwarten die Kinder neue Geräte auf dem Spielplatz des Schwimmbads.

Platz 2

Von Mainz fährt man zwar fast eine halbe Stunde, doch viele Leser schreckt die Entfernung nicht ab: Das Naturerlebnisbad in Bingen ist für 18 Prozent unserer Leser das beste in der Umgebung. Den Badegästen steht ein 2000 Quadratmeter großer Schwimmteich „mit Bergseecharakter“ zur Verfügung, „der sich hervorragend in die Natur einpasst“, wie die Stadtverwaltung Bingen schreibt. Geöffnet hat das Bad in diesem Jahr seit rund zwei Wochen.

Platz 1

Der erste Platz geht an das Freibad Maaraue (19 Prozent) in Mainz-Kostheim. Somit liegt das beliebteste Bad der Mainzer offiziell in Wiesbaden, wo es mit einer Wasserfläche von 3700 Quadratmetern das größte Freibad ist. Außer dem Schwimmbecken stehen den Besuchern eine Sprungbucht, mehrere Sportangebote (Beachvolleyball, Basketball, Boccia) und eine Wasserkletterwand zur Verfügung. Das Freibad ist seit Vatertag geöffnet.

8 Prozent unserer Leser entschieden sich für die Antwortmöglichkeit „ein anderes Freibad“.

Logo