Diese neuen Lockerungen gibt es ab Mai und Juni

Ab wann dürfen Veranstaltungen wieder stattfinden, wann Hotels und Gastronomie öffnen? Wir haben die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst.

Diese neuen Lockerungen gibt es ab Mai und Juni

Nachdem vor zwei Wochen die ersten Bereiche gelockert und zum Beispiel der Einzelhandel wieder öffnen durfte, folgt nun der zweite Schritt des Stufen-Konzepts der rheinland-pfälzischen Landesregierung (wir berichteten). Ziel ist es, mit lokalen Beschränkungen einzelne Bereiche nach und nach wieder in den Alltag zurückzuführen. Wie genau die Lockerungen in den nächsten Wochen aussehen, das haben wir für Euch zusammengefasst.

Bildung und Erziehung

  • Die Kitas in Rheinland-Pfalz sind in einer erweiterten Notbetreuung geöffnet. Das heißt, alle Kinder, deren Eltern es wünschen, können die Kita besuchen. Auch die häusliche Tagespflege für Kinder (Tagesmutter) ist unter Auflagen möglich.

  • In den Schulen finden eine Notbetreuung und der Präsenzunterricht statt - unter Auflagen und im eingeschränkten Rahmen. Am 25. Mai und 8. Juni wird der Unterricht für weitere Klassenstufen geöffnet.

  • An den Hochschulen sind Präsenzveranstaltungen in Kleingruppen möglich, zum Beispiel in Laboren. Vorlesungen und Seminare finden digital statt. Ab dem 13. Mai können die Hochschulen selbst entscheiden, ob sie schrittweise Präsenzveranstaltungen erweitern.

Wirtschaft

  • Alle Dienstleistungen, bei denen ein direkter Personenkontakt vermieden werden kann, wie Paketdienste oder Wäscheservice, sind möglich.

  • Gastronomie, Hotels und Dienstleistungen mit direktem Personenkontakt dürfen ihren Betrieb wieder aufnehmen (wir berichteten).

  • Diskotheken und Clubs sind weiterhin geschlossen, eine Wiedereröffnung ist nicht absehbar.

  • Reisebus- und Schiffsreisen sowie Gruppenfreizeiten können ab dem 24. Juni unter Auflagen wieder stattfinden.

Sport und Freizeit

  • Sport in öffentlichen Außensportanlagen ist seit dem 13. Mai für den Individualsport und für Mannschaftssport unter Auflagen möglich. Zwingend ist, dass kein direkter Kontakt der Teilnehmer stattfindet.

  • Fitness-Studios, Tanzschulen und weitere Sportanlagen im Innenbereich können ab dem 27. Mai wieder öffnen (wir berichteten).

  • Freibäder öffnen unter Auflagen am 27. Mai, Hallenbäder können ab dem 10. Juni unter Auflagen öffnen.

  • Freizeitparks können ab dem 10. Juni wieder öffnen.

  • Ab dem 10. Juni dürfen auch Innenbereiche von Tierparks und Zoos wieder öffnen.

  • Zirkusse und Spezialmärkte können ab dem 27. Mai unter Auflagen öffnen, wenn sie draußen stattfinden. Ab dem 10. Juni wird es auch möglich sein, sie drinnen stattfinden zu lassen.

  • Spielbanken und Spielhallen können unter Auflagen ab dem 27. Mai wieder öffnen. Internetcafés können bereits ab dem 18. Mai öffnen.

Kultur

  • Kirchen und Religionsgemeinschaften können ihre Gottesdienste unter Auflagen feiern. Für Weltanschauungsgemeinschaften gelten analoge Regelungen.

  • Museen, Gedenkstätten, Galerien, Schlösser und Ausstellungen sind seit dem 11. Mai unter Auflagen wieder geöffnet.

  • Kinos, Theater, Konzerthäuser, Opern und Kleinkunstbühnen können ab dem 27. Mai mit spezifischen Auflagen unter der Voraussetzung geöffnet werden, dass zunächst keine Chöre, Gesänge oder ähnliche Tätigkeiten mit erhöhtem Infektionsrisiko stattfinden (wir berichteten).

Veranstaltungen

  • Großveranstaltungen sind weiterhin bis zum 31. August untersagt (wir berichteten).

  • Ab dem 27. Mai können Veranstaltungen im Außenbereich mit einer Personenbegrenzung von 100 stattfinden, ab dem 10. Juni wird die Personenbegrenzung auf 250 angehoben.

  • Ab dem 10. Juni können Veranstaltungen im Innenbereich mit bis zu 75 Personen stattfinden, ab dem 24. Juni wird die Begrenzung auf 150 Personen angehoben.

Gesundheit und Pflege

  • In Alten- und Pflegeheimen sowie Wohnheimen für Menschen mit Behinderung sind Besuche in begrenztem Umfang und unter Auflagen möglich.

  • In Krankenhäusern sind Besuche in begrenztem Umfang und unter Auflagen möglich.

Verkehr:

  • Im Nahverkehr sind Mund-Nasen-Schutzmasken zu tragen.

  • Fahrschulen und Flugschulen sind seit dem 13. Mai unter Auflagen wieder geöffnet.

Weitere Gewerbe:

  • Bordelle und Prostitutionsgewerbe sind geschlossen, eine Wiedereröffnung ist noch nicht absehbar.

Im Stufenkonzept des Landes befinde man sich jetzt an der zweiten Stufe - den lokalen Beschränkungen. „Alle Lockerungen müssen mit Vorsicht geschehen und mit Hygieneplänen versehen werden, um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten. Gleichzeitig soll das soziale und wirtschaftliche Leben weiter in Richtung vorsichtigen Normalbetrieb gelenkt werden“, so Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne). (rk/df)

Logo