Schießerei vor Frankfurter Ikea

Ausgebranntes Auto gefunden

Schießerei vor Frankfurter Ikea

Bei einem bewaffneten Raubüberfall vor dem Ikea in Nieder-Eschbach ist ein Mann schwer verletzt worden. Das meldet die Polizei Frankfurt.

Gegen 11:25 Uhr verließ ein 56-jähriger Mitarbeiter eines Geldtransportunternehmens das Gebäude mit einer Geldkassette. Genau in diesem Moment attackierte ihn ein bislang unbekannter Mann. Nach einer kurzen Rangelei gelang es dem Täter, die Geldkassette an sich zu reißen. In der Folge kam es zu einem Schusswechsel zwischen dem Geldboten und dem Räuber, bei dem der Geldbote angeschossen und schwer verletzt wurde. Er schwebt jedoch nicht in Lebensgefahr. Der Täter flüchtete samt Beute zunächst zu Fuß vom Tatort. Er befindet sich derzeit noch auf der Flucht.

Unweit des Tatorts, im Stadtteil Riedberg, wurde im Prozessionsweg ein ausgebranntes Auto gefunden. Dieses könnte mit dem Überfall in Zusammenhang stehen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: 1,80 Meter groß und kräftig, bekleidet mit einem weißen Kapuzenpullover und einer schwarzen Trainingshose. Vorsicht: Der Mann ist bewaffnet!

Zeugen sollen sich bei der Frankfurter Kriminalpolizei unter 069/755-51299, 069/755-53110 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (ts)

Logo