Neuer Lieferdienst will sich in Mainz und Wiesbaden etablieren

90 Restaurants seien bereits am Start

Neuer Lieferdienst will sich in Mainz und Wiesbaden etablieren

Der nächste Essenslieferdienst kommt nach Mainz und Wiesbaden: Uber Eats, der neue Dienst des Verkehrsdienstleisters Uber, will sich nun auch in der Rhein-Main-Region etablieren. Vor neun Monaten in Berlin an den Start gegangen, würden bereits 90 Restaurants aus Mainz und Wiesbaden den Dienst nutzen, teilt das Unternehmen mit.

Damit sei der Lieferservice nun in 14 deutschen Städten vertreten, weltweit in mehr als 6000 Städten. Der Dienst funktioniert über die Uber- sowie die Uber Eats-App. Dort können Gerichte bei den Partnerrestaurants bestellt werden. Über lokale Lieferfirmen und deren Kuriere kommt dann das Essen in der Regel per Fahrrad zum Kunden. Einige Restaurants würden ihr Essen auch mit eigenen Fahrern ausliefern. Die Lieferzeit betrage laut Unternehmen unter 30 Minuten. In der App könne der Kunde dann nachverfolgen, wo sich der Kurier momentan befinde. Bezahlt wird bargeldlos in der App.

„Ab sofort können sich Nutzer unserer Apps in den beiden Städten sowohl Essen liefern als auch Fahrten vermitteln lassen“, so Uber-Pressesprecher Friedrich Kabler.

Logo