Neue Bar am Hauptbahnhof

Unter dem Kiosk an der Ecke des Mainzer Hauptbahnhofs hat nun eine Bar eröffnet: Wegen der Corona-Krise hatte sich die Eröffnung des „U1“ um einige Monate verschoben.

Neue Bar am Hauptbahnhof

Eigentlich sollte das „U1“ am Mainzer Hauptbahnhof schon im März eröffnen - doch dann kam die Corona-Krise. Nun, fast sechs Monate später, hat Inhaber Besir Baris seine Bar eröffnet.

Der Beginn der Corona-Krise hat die Eröffnung der „U1“ nach hinten verschoben. Das Konzept aus Bar und Café kann nun aber umgesetzt werden: Seit dem 9. August hat die Bar von 20 Uhr abends bis 5 Uhr morgens geöffnet. „Wir hatten schon einige Gäste hier. Viele haben sich gewundert, dass es hier unter dem Hauptbahnhof noch eine Bar gibt.“ Das U1 ist tatsächlich auf den ersten Blick etwas versteckt: Neben dem Kiosk an der Ecke führt eine Tür zur Bar hinunter in den Keller des Hauses. Daher kommt auch der Name der Bar. „Der Name beziehe sich auf die unterirdische Lage des Lokals, das sich direkt unter den Bushaltestellen befindet. Die letzten zwei Jahre haben wir alles komplett neu gemacht: Boden, Wände, Theke, Küche, Toiletten“, erzählte der Inhaber bereits im März gegenüber Merkurist (wir berichteten).

„Wir wollten ursprünglich schon viel früher eröffnen, konnten aber wegen der Corona-Krise nicht alles wie geplant erledigen. Es gibt schon einen finanziellen Verlust, aber das konnten wir in Grenzen halten, da wir ja noch nicht geöffnet hatten“, erzählt Baris. Über die Eröffnung vor ein paar Tagen ist er deshalb glücklich. „Für die Gäste haben wir verschiedene Aktionen geplant. Es gibt in jeder Woche ein anderes Angebot. Auch für Studenten möchten wir besondere Angebote anbieten.

Ab September möchte der Inhaber den Barbetrieb dann mit kleinen Snacks ergänzen. Auch die Corona-Bestimmungen hat er im „U1“ umgesetzt: „Wir haben mehrere Tische gesperrt und auseinander gestellt. Auch im Raucherbereich wurde zwischen den Tischen auf den Mindestabstand geachtet“, so Baris. (pk)

Logo