Mainzer verkauft besonderen Ring bei „Bares für Rares“

Ein Mainzer will in der ZDF-Trödelshow einen seltenen Ring verkaufen. Und Moderator Horst Lichter zeigt sich beeindruckt von der Geschichte des Schmuckstücks.

Mainzer verkauft besonderen Ring bei „Bares für Rares“

Die Trödelshow „Bares für Rares“ zählt zu den erfolgreichsten Sendungen im ZDF. Millionen Zuschauer schalten unter der Woche ein, wenn Moderator Horst Lichter seinen Gästen hilft, ihre teils wertvollen Gegenstände an Antiquitätenhändler zu bringen.

In der Sendung vom 3. Juni war auch ein Mainzer dabei: Thomas Fischer ist Angestellter bei der Stadt Mainz und in seiner Freizeit Betreuer der U19 von Mainz 05. Mit dabei hatte er einen seltenen Ring und viele Fragen: „Ich will erfahren: Wie alt ist der Ring? Hat er eine interessante Vergangenheit? Ist er handwerklich etwas besonderes? Und natürlich auch: Was ist er wert?“, sagte Fischer in einem Einspieler.

Den Ring hatte er von einer älteren Dame geerbt, die er über viele Jahre gepflegt hatte. Während sich Schmuckexpertin Wendela Horz den Ring genauer anschaute, unterhielt sich Lichter mit dem Kandidaten. Und war sichtlich beeindruckt. „Toll, sowas sollte es noch häufiger geben“, sagte er zu Fischers Pflege der älteren Frau; „dann bist du aber ein Guter“ zu seiner Betreuerarbeit bei Mainz 05.

Erwartung übertroffen

Horz kam schließlich zu dem Ergebnis, dass der Ring aus den 30er-Jahren stammen müsse und etwa 400 bis 500 Euro wert sei – mehr als doppelt so viel, wie Fischer sich erhofft hatte. Ihr Fazit: „Insgesamt ist es ein hübscher Ring.“

Auch die Händler zeigten sich angetan von dem „ausgefallenen Schmuckstück“ mit den zwei Saphiren. Schließlich konnte Fischer den Ring für 650 Euro an Händlerin Elisabeth Nüdling verkaufen. Von dem Geld will sich der Mainzer unter anderem eine Uhr kaufen. „Dann ist die Erinnerung auch täglich vor Augen.“ (js)

Die ganze Folge gibt es hier.

Logo