Mainzer Restaurant bei „Mein Lokal, dein Lokal“

Das Restaurant „Caleo“ wird bald in der Gastroshow „Mein Lokal, Dein Lokal“ zu sehen sein. Wir haben mit Geschäftsleiterin Ella Maaß gesprochen.

Mainzer Restaurant bei „Mein Lokal, dein Lokal“

Orientalische Suppe vom Kamel, Krokodilsteak, Bisonbratwürste: Die Speisekarte im Restaurant „Caleo“ in der Rheinstraße ist alles andere als gewöhnlich. „Wir setzen neue kulinarische Highlights, die es so in Mainz bisher noch nicht gab“, sagte Geschäftsleiterin Ella Maaß zur Eröffnung im März 2021 gegenüber Merkurist. „Wir wollen traditionelle internationale Spezialitäten mit moderner Küche verbinden.“

Wie Maaß nun ein Jahr später sagt, komme das Konzept bei den Gästen gut an, doch auch wegen des Starts mitten in der Corona-Pandemie sei „Caleo“ vielen Mainzern noch kein Begriff. Das könnte sich allerdings bald ändern. Das Restaurant wird zusammen mit vier anderen Lokalen aus der Region in einer Rheinhessen-Ausgabe der „Kabel Eins“-Gastro-Sendung „Mein Lokal, Dein Lokal“ zu sehen sein.

Show Ende Juni aufgezeichnet

„Wir hatten vor einem Jahr schon mal Kontakt, vor einigen Wochen hat uns der Sender dann angeschrieben, ob wir Lust haben mitzumachen“, erzählt Maaß. „Nach einiger Bedenkzeit war klar: Wir wollen das.“

Bereits Ende Juni wurde die Show aufgezeichnet. Bei „Mein Lokal, Dein Lokal“ treten jeweils fünf Restaurants aus einer Stadt oder Region gegeneinander an. Besonders am Sendungskonzept ist, dass die Gastronomen sich gegenseitig bewerten und so den Sieger ermitteln. Auch TV-Koch Mike Süsser darf seine Meinung abgeben und damit Einfluss auf die Wertung nehmen.

Das „Caleo“ war an einem Dienstag (28. Juni) an der Reihe – und Maaß sei „super nervös“ gewesen. „Ich war ja nicht nur Gastgeberin, sondern stand auch in der Küche. Es war schon eine Herausforderung, auch weil wir dienstags normalerweise geschlossen haben. Deshalb konnte auch nicht das komplette Team mitmachen. Wir waren zu dritt.“

Austausch mit anderen Gastronomen

Ob es für den Sieg gereicht hat, weiß auch Maaß bisher nicht. Doch darum sei es ihr nicht gegangen. „Wir haben nicht mitgemacht, um zu gewinnen. Es geht vor allem darum, etwas Werbung für uns zu machen.“ Das „Caleo“-Konzept mit seinen exotischen Fleischgerichten habe durchaus „etwas Aufklärungsbedarf“, dafür sei die TV-Show ideal.

Mit den anderen Gastronomen, unter anderem der Bodenheimer Weinstube „Weinmaleins“, habe sie sich sehr gut verstanden. „Wir haben auch eher Stellschrauben besprochen und uns weniger kritisiert. Der Austausch mit den anderen Gastronomen war eine super Erfahrung.“ Möglich sei sogar, dass sich alle Teilnehmer die Show gemeinsam ansehen. „Aber auch wenn das nicht klappt, will ich in nächster Zeit noch einmal die anderen vier Gastronomien besuchen.“

Wann die Sendung ausgestrahlt wird, ist noch nicht bekannt.

Logo