Diese Mainzer wurden durch Castingshows berühmt

Von „Germany's Next Topmodel“ über „The Voice“ zu „Deutschland sucht den Superstar“: Einige Mainzer wurden in den vergangenen Jahren durch Castingshows berühmt. Wir verraten Euch welche.

Diese Mainzer wurden durch Castingshows berühmt

Ob als Model, Band-Mitglied oder Solo-Künstler: In den vergangenen Jahren haben einige Mainzer an TV-Castingshows teilgenommen. Manche gerieten schnell wieder in Vergessenheit, andere starteten eine große Karriere. Welche Mainzer mithilfe von Castingshows tatsächlich berühmt wurden, stellen wir Euch hier vor.

Julianna Townsend

Im vergangenen Jahr versuchte Julianna Townsend aus Klein-Winternheim ihr Glück bei „Germany’s Next Topmodel“ (GNTM). Schnell zeigte sich: Die damals 20-Jährige meistert alle Herausforderungen, kam bei fast jeder Entscheidung der Jury ohne ein Zögern weiter. Doch auch wenn sie sich für Heidi Klum nackt am Strand von Los Angeles räkelte oder bei 30 Grad in Winterklamotten Trampolin sprang, vergaß sie ihre Heimat nicht. „Ich bin in Mainz aufgewachsen und fühle mich extrem wohl hier. Ich habe auch gar kein Verlangen, von hier wegzuziehen“, erzählte sie im März gegenüber Merkurist. Auch wenn es bei GNTM am Ende nicht für den ersten Platz reichte, arbeitet sie weiter als Model und Sängerin.

Lucie Fischer

Vom „Open Ohr“-Festival zur Castingshow „The Voice“ schaffte es 2016 die Mainzer Studentin Lucie Fischer. Von Woche zu Woche überzeugte sie die Jury. Als im Halbfinale das Publikum abstimmen durfte, schied die damals 19-Jährige jedoch aus. Ursprünglich kommt Lucie zwar aus Niederheimbach bei Bingen, fürs Studium kam sie allerdings näher ins Rhein-Main-Gebiet. „Mainz war schon immer Heimat für mich und ist es jetzt natürlich umso mehr“, sagte sie 2016 gegenüber Merkurist. Lucie ist jedoch nicht nur solo unterwegs, sondern auch mit ihrer Band „Lilli Rubin“. „Mit ‘Lilli Rubin’ habe ich ab und zu Auftritte in Mainz und Umgebung“, sagte Lucie damals. „Wir haben zum Beispiel schon zwei Mal beim ‘Open Ohr’-Festival gespielt, im Rahmen eines Bandcontests.“ Auch auf der Merkurist-Bühne traten „Lilli Rubin“ schon auf:

Michael „Mykel“ Johnson („US5“)

International bekannt wurde 2005 der Mainzer Michael „Mykel“ Johnson mit der Band „US5“ – zwar nicht durch eine klassische Castingshow, aber mithilfe des US-Amerikaners Lou Pearlman, der auch die „Backstreet Boys“ und „*NSYNC“ zusammenstellte. Mit „US5“ tourte der heute 31-jährige Mainzer um die Welt, verließ die Band allerdings schon zwei Jahre später. Inzwischen ist Mykel als Solokünstler aktiv.

Lisa Bund

2007 sang sich Lisa Bund bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) fast ins Finale. Letztendlich erreichte die damals 19-Jährige den dritten Platz, veröffentlichte aber anschließend trotzdem ein Album. Später nahm sie am „Dschungelcamp“ teil und ging zu „Big Brother“. Außerdem arbeitete sie im Wäscheladen ihrer Eltern in der Mainzer Altstadt. Geboren wurde Lisa in Frankfurt, wuchs in Hattersheim auf und baute sich nach „DSDS“ mit dem Wäschegeschäft ein zweites Standbein auf. Inzwischen ist sie wieder hauptsächlich als Musikerin unterwegs.

Daniel Johnson Burrell

Nicht ganz so weit wie Lisa Bund schaffte es der Mainzer Daniel Johnson Burrell 2017 bei DSDS: In der zweiten Runde des Recalls schied der damals 22-Jährige aus. Ursprünglich machte Daniel in Laubenheim eine Ausbildung zum Fliesenleger, dann probierte er bei DSDS sein Glück. „Ich war früher in der Schulband und hatte ein paar Auftritte“, erzählte er damals gegenüber Merkurist.

Josephine „Josi“ Jochmann

Mit ihrem selbstgeschriebenen Lied „Zeig mir Deine Melonen“ trat die Mainzerin Josephine „Josi“ Jochmann erst kürzlich bei DSDS auf – und sorgte damit für einen Auftritt, den Juror Dieter Bohlen vermutlich so schnell nicht vergessen wird. Trotz Tanzeinlage und zweier Melonen als Requisiten reichte es für die 25-Jährige am Ende leider nicht für den Recall, doch von einer Gesangskarriere lässt sich Josi trotzdem nicht abhalten: als nächstes möchte sie als „Josimelonie“ auf dem Ballermann ihr Glück versuchen. „Ich möchte pünktlich zur nächsten Saison dabei sein“, sagte sie gegenüber Merkurist.

Kennt Ihr weitere Mainzer, die erfolgreich an Castingshows teilgenommen haben? Postet sie in die Kommentare unter dem Artikel.

(mm)

Logo