Mainzer Oberbürgermeister hält an Weihnachtsbeleuchtung fest

Angesichts der hohen Strompreise haben viele deutsche Städte Einsparmaßnahmen beschlossen. Inzwischen steht nun vielerorts auch die Weihnachtsbeleuchtung zur Diskussion. In Mainz ist dies aber kein Thema.

Mainzer Oberbürgermeister hält an Weihnachtsbeleuchtung fest

Aktuell kennt der Strompreis nur eine Richtung – und zwar steil nach oben. Deshalb sollen nicht nur Privatpersonen, sondern auch alle deutschen Städte, so gut es geht, Strom einsparen. Besonders in der dunklen Jahreszeit bringt das einige Herausforderungen für die Kommunen mit sich. Für die Weihnachtszeit und die damit verbundenen Weihnachtsmärkte ist eine emotionale Debatte zu erwarten.

Während erste Städte bereits nachdenken, die Weihnachtsbeleuchtung zu drosseln, regt auch die Deutsche Umwelthilfe (DUH) mit Blick auf die Energiekrise einen weitestgehenden Verzicht auf die für die Jahreszeit typische Beleuchtung an. Doch wie steht es nun um Mainz, bleibt hier das Licht entlang der Straßen aus? Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) jedenfalls bekennt sich deutlich für das Anschalten der Weihnachtsbeleuchtung, wie er gegenüber Merkurist erklärt.

„Weil das in dieser Tradition, in der wir leben, dazugehört“ - Michael Ebling

Wie Ebling sagt, müsse man zwar Energie sparen. Das tue man in Mainz aber vor allem über die Absenkung der Temperaturen in öffentlichen Gebäuden oder auch Schwimmbädern. „Ich sage aber auch: Ich möchte unsere Stadt nicht in Dunkelheit legen.“ Da gehöre für ihn dazu, nicht alles abzuschalten und bewusst Punkte, die für Orientierung und für Identifikation in der Stadt sorgen, weiterhin zu beleuchten, so Ebling. Das betreffe den Dom, der das Bauwerk schlechthin in Mainz sei. „Und es gehört eben auch dazu, dass wir die Weihnachtsbeleuchtung aufhängen und auch den Weihnachtsbaum aufstellen werden. Weil das in dieser Tradition, in der wir leben, dazugehört.“

Es sei gerade jetzt, in dieser angespannten Zeit, wichtig, den Menschen zu vermitteln, dass es Zuversicht gebe, und dafür stehe insbesondere das Thema Licht. Licht schaffe auch Sicherheit. „Deswegen muss es beispielsweise auch die Weihnachtsbeleuchtung geben, zumal die moderne LED-Technik sehr effizient ist.“ Es werde dadurch auch nicht Energie wahllos verpulvert, so Ebling abschließend.

Logo