Rätsel um tote Eichhörnchen in Gonsenheim

Kurz hintereinander findet Merkurist-Leserin Nicole zwei tote Eichhörnchen in Gonsenheim. Sie fragt sich, was es mit dem Tod der beiden Nagetiere auf sich hat.

Rätsel um tote Eichhörnchen in Gonsenheim

Bei einem Spaziergang vor ein paar Tagen hat Merkurist-Leserin Nicole in der kleinen Parkanlage Hugo-Eckener-Straße/Peter-Jordan-Schule eine traurige Entdeckung gemacht: In dem Park hat sie ein totes Eichhörnchen gefunden. Drei Tage später entdeckte sie auf der gleichen Wiese erneut ein totes Eichhörnchen - damit das zweite innerhalb kurzer Zeit. Sie fragt sich nun:

Auf Anfrage teilt die Sprecherin des Naturschutzbund NABU Mainz, Ann-Sybil Kukuck, mit: „Von einem größeren Ausmaß eines Eichhörnchensterbens in der Region ist uns bisher nichts bekannt.“

Umweltamt eingeschaltet

Der Grund für den Tod der Eichhörnchen in Gonsenheim könne verschiedene Ursachen haben, so die Sprecherin des NABU Mainz. Über diese könne aber aktuell noch keine Aussagen getroffen werden. „Für eine mögliche Klärung der Ursache wurde die Information daher vom NABU an das Umweltamt der Stadt Mainz weitergegeben“, erklärt die Sprecherin.

Leserin Nicole hat das Umweltamt auch schon informiert. „Mitarbeiter des Grünamts haben nun die Eichhörnchen eingesammelt. Die toten Tierchen müssen jetzt untersucht werden, um gegebenenfalls die Todesursache herauszufinden“, so Nicole. Warum zwei Eichhörnchen nun so kurz hintereinander tot auf der Grünfläche lagen, bleibt also vorerst ungeklärt. (mm)

Logo