Mainzer Polizisten müssen Reh erschießen

Tier vermutlich von Auto angefahren

Mainzer Polizisten müssen Reh erschießen

Trauriger Einsatz für Beamte der Mainzer Polizei: In Weisenau mussten sie am Donnerstag ein verletztes Reh erschießen.

Der Eigentümer eines Grundstücks in Mainz-Weisenau hatte gegen 16 Uhr das Reh in seinem Garten gesehen. Das Tier flüchtete nicht, als er näher kam, und war sehr offensichtlich verletzt. Er verständigte die Feuerwehr und die Polizei. Bei einer ersten Annäherung erkannte ein Feuerwehrmann, dass das weibliche Tier erhebliche Verletzungen an den Läufen hatte. Es konnte sich kaum noch bewegen und auch der Fluchtreflex war nicht mehr vorhanden.

Woher die Verletzungen kamen, sei unklar, jedoch sei die Vermutung naheliegend, dass das Tier von einem Auto angefahren wurde. In Abstimmung mit dem zuständigen Jagdpächter entschieden die Einsatzkräfte, das Tier mit einem Schuss von seinen Qualen zu erlösen. Polizisten übernahmen die unschöne Aufgabe auf Bitten des Jagdpächters.

Logo