Flugzeugabsturz im Iran: Mainzer Studentin unter den Opfern

29-Jährige war Doktorandin

Flugzeugabsturz im Iran: Mainzer Studentin unter den Opfern

Trauer im Max-Planck-Institut für Polymerforschung: Doktorandin Paniz Soltani ist am Mittwoch beim Flugzeugabsturz nahe der iranischen Hauptstadt Teheran ums Leben gekommen. Das teilt das Institut auf seiner Homepage mit.

Ihr Name taucht zudem auf der Passagierliste des Fluges auf, die mittlerweile herausgegeben wurde. Zuerst hatte die „Allgemeine Zeitung“ über den Todesfall berichtet.

Soltani (29) kam aus Teheran. „Sie war eine brilliante und begabte Doktorandin, eine geschätzte Kollegin und eine liebe Freundin“, schreibt das Institut. Und: „Wir wünschen Paniz' Partner und Familie viel Kraft, diesen schrecklichen Verlust zu ertragen. Paniz wird in den Herzen und Köpfen aller weiterleben, mit denen sie am MPI-P zu tun hatte.“

Bei dem Absturz einer ukrainischen Passagiermaschine im Iran kamen am Mittwoch 176 Menschen ums Leben. Kurz zuvor hatte der Iran Stützpunkte der USA angegriffen. Laut Bericht der „Tagesschau“ gehen mittlerweile mehrere Regierungen davon aus, dass das Flugzeug abgeschossen worden sein könnte. (mm)

Logo